Zwei schwere Zugunfälle in der Obersteiermark

20. Februar 2002, 16:58
posten

Ein Toter - ein schwer Verletzter überlebte Mitschleifen auf 50 Meter

Graz - Zu zwei tragischen Zugunfällen ist es in der Obersteiermark gekommen: Wie die Sicherheitsdirektion mitteilte, ist ein Pensionist in der Nähe von Knittelfeld getötet und ein 16-jähriger Lehrling in Liezen schwer verletzt worden.

Der junge Obersteirer überlebte wie durch ein Wunder: Er wurde mit schweren Kopf- und Brustverletzungen ins UKH nach Kalwang eingeliefert.

Knittelfeld

Der erste Unfall ereignete sich am Dienstag im Gemeindegebiet von Spielberg (Bezirk Knittelfeld): Der Pensionist aus Lind war auf seinem allabendlichem Spaziergang, als er die Geleise überqueren wollte. Laut Beamten führt an dieser Stelle über die Schienen eine Art "Schleichweg", der von vielen Anrainern benutzt wird. Der Mann versuchte noch vor der aus Knittelfeld kommenden Lok die Geleise zu überqueren. Der Pensionist wurde jedoch vom Zug erfasst und überrollt. Er erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Jugendlicher überlebte Selbstmordversuch auf Geleisen

Graz - Jener Lehrling, der am Dienstagabend im obersteirischen Liezen von einem Güterzug erfasst und schwer verletzt wurde, hat offenbar in "selbstmörderischer Absicht" gehandelt. Der Zugführer der Gütergarnitur habe laut ÖBB eine Notbremsung eingeleitet und Signale gegeben, auf die der 16-jährige Lehrling aber nicht reagiert habe.

Überlebter wurde 50 Meter mitgeschleift

Bei dem Unglück wurde der Jugendliche mitgeschleift und schwer verletzt. Er befindet sich derzeit im LKH Kalwang. Der Lokführer habe der ÖBB zu Folge angegeben, im Bereich des Unglücks nur mit rund 40 km/h unterwegs gewesen zu sein. (APA)

Share if you care.