Neuanlauf bei Schweizer Privat-TV

20. Februar 2002, 18:55
posten

Tele25 soll Nachfolge von Schawinskis Tele24 antreten - Lokales Züro Plus im Spätsommer - Kaum Chancen für TV3-Neustart

Nachdem im Vorjahr zwei Schweizer Privat-TV-Sender eingestellt wurden, gibt sich der gebeutelte Privat-TV-Markt aber dennoch nicht geschlagen. Im Großraum Zürich wollen im Herbst der überregionale Sender Tele25 als Nachfolger von Tele24 sowie der Lokalsender Züri plus starten. Eine Wiederauferstehung des im vergangenen Dezember eingestellten TV3 gilt dagegen als unwahrscheinlich.

Investorensuche

Markus Gilli, früherer Chef des untergegangenen Schawinski-Senders Tele24, ist derzeit noch auf Investorensuche für das Nachfolgeprojekt Tele25. Der Schweizer Rundfunkpionier Roger Schawinski hatte im Sommer des Vorjahres das Handtuch geworfen und seine Belcom AG an die Zürcher Mediengruppe Tamedia verkauft. Tele24 wurde daraufhin eingestellt, der Regionalsender TeleZüri fortgeführt.

Gilli ist dennoch überzeugt, mit Tele25 reüssieren zu können: Mit 18 Mill. Franken (12,16 Mill. Euro/167 Mill. S) liege das geplante Budget deutlich unter den 24 Mill. Franken von Tele24. Das Medienhaus Ringier attestiert Gilli denn auch eine "seriöse Finanzplanung", hat sich aber gegen einen Einstieg beim Projekt entschieden. Geplant sei aber eine Kooperation im Programmbereich, so Hans Jürg Deutsch, Leiter des Ringier-Bereichs Fernsehen. Seiner Ansicht nach hat das TV-Debakel des vergangenen Jahres gezeigt, dass mit Privat-TV in der Schweiz nicht viel zu verdienen sei.

Wiederauferstehung von Hasli-TV

Denn Tele24 war nicht der einzige Sender, der das Zeitliche segnete: TV3 wurde von der Tamedia im Dezember des Vorjahres eingestellt (etat.at berichtete), nachdem sich die SBS-Gruppe - in Österreich an ATV beteiligt - Anfang 2001 zurückgezogen hatte und die Suche nach neuen Partner ergebnislos verlaufen war. Bis jetzt ist es TV3-Chef Jürg Wildberger nicht gelungen, Investoren für einen Neuanfang zu finden. Felix Kündig, bis Ende 2001 Finanzchef, ist derzeit mit der Liquidation des Senders beschäftigt.

Mit einem neuen Label auferstehen soll dagegen Hasli-TV im Raum Zürich: Dieser Sender war der erste Schweizer TV-Lokalsender überhaupt und von 1984 bis 1998 on air, ging dann aber in Konkurs. Der TV-Werbeproduzent und frühere Olympia-Fünfkämpfer Peter Steinmann wagt voraussichtlich im Spätsommer als Züri plus den Neustart.

Werbebranche sieht gute Chancen

Die Schweizer Werbebranche räumt den neuen TV-Projekten trotz der jüngsten Pleiten übrigens gute Chancen ein: Andy Lehmann, früher Leiter der zweitgrößten Mediaagentur Optimedia und heute selbstständig, hält ein privates überregionales TV-Projekt mit Netto-Werbeeinahmen von 20 bis 50 Millionen Franken für durchaus finanzierbar. Bei Tele25 vermisst er zwar personelle und inhaltliche Innovationen, als positiven Faktor führt er jedoch die "schwierige Zeit" an, in der nur finanziell solide Projekte aufgestellt würden. (APA/sda)

Share if you care.