Matthäus: "Keiner hat einen Freifahrtschein!"

21. Februar 2002, 17:26
1 Posting

Lothar Matthäus im Interview, der Rapid-Trainer vertraut auf seinen neuen Abwehrchef Knez: "Er ist taktisch besser als Ratajczyk"

Wien - Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid Wien startet als Tabellen-Vorletzter in die Frühjahrssaison der max.Bundesliga. Trotz des historischen Tiefstandes in der über 103-jährigen Vereinsgeschichte erwartet sich Rapid-Teamchef Lothar Matthäus nicht nur durch die Heimkehr von Andi Herzog einen Aufwärtstrend für die Zukunft. Im Gespräch gibt der deutsche Rekord-Nationalspieler seine Gedanken zur am Wochenende startenden Frühjahrssaison preis.

Geht es mit Rapid im Frühjahr wieder bergauf?

Lothar Matthäus: "Wir haben in der Vorbereitung sehr intensiv gearbeitet. Die Basis wurde schon vor dem Trainingslager in Dubai geschaffen. Wir sind körperlich gut drauf, auch wenn die harte Vorbereitung noch in den Knochen steckt."

Im Herbst wurden in 21 Meisterschaftsspielen nur 18 Tore erzielt, wie soll diese Offensiv-Schwäche behoben werden?

Matthäus: "Mit Andi Herzog kam ein Kreativ-Spieler, der uns sehr helfen wird. Dazu haben wir nun vier gleichwertige Stürmer mit unterschiedlichen Qualitäten und dadurch auch mehr Variationsmöglichkeiten."

Mit Krzysztof Ratajczyk ging der Abwehr-Chef von Bord, kann er voll ersetzt werden?

Matthäus: "Ivan Knez ist taktisch besser als Ratajczyk und kann eine Abwehr besser dirigieren. Er wird die Positionen mit seinen Fähigkeiten spielen, dazu haben wir mit Adamski auch einen sehr zweikampfstarken Spieler dazubekommen."

Die personellen Probleme der Vergangenheit sind vorbei. Es kamen fünf neue Spieler, und auch die Langzeitverletzten sind wieder fit. Werden die restlichen 15 Bundesliga-Runden für die Kaderspieler auch ein Qualifikationskampf für die kommende Saison?

Matthäus: "Ich möchte Qualität behalten. Wir haben jetzt einen ausgeglichenen Kader mit 19 Feldspielern und einen positiven Konkurrenz-Kampf. Wichtig ist, dass die Spieler Respekt voreinander haben. Aber klar ist auch: Keiner hat einen Freifahrtschein!"

"Wie wird Rapid taktisch ausgerichtet sein, welches System wird man sehen?

Matthäus: "Wir haben die Möglichkeiten je nach Gegner zu variieren. Wir haben mit Jovica Vico auch einen starken Kopfballspieler für den Angriff dazubekommen, diese Möglichkeit hatten wir im Herbst nicht. Auswärts können wir mit einer Spitze spielen, zu Hause sind auch drei möglich. Entscheidend wird sein, dass meine Mannschaft die nötige Spielintelligenz zeigt."

"Haben sie die Mannschaft für das Auftakt-Spiel gegen Salzburg schon im Kopf?

Matthäus: "Bis zum zweiten Spiel beim Turnier in Split hatte ich eine Aufstellung im Kopf. Dann aber haben einige Spieler leichtfertig ihre guten Karten vergeben, andere haben sich mit einer guten Leistung empfohlen."

Share if you care.