Slalom - Damen

25. Februar 2002, 09:55
1 Posting

Kostelic gewinnt ihre zweite Goldmedaille - Silber geht an die Weltcup-Führende Laura Pequegnot vor Weltmeisterin Anja Pärson - Totale Pleite für ÖSV-Damen: Nach schwachen Leistungen im ersten Durchgang fand bei der Entscheidung keine Läuferin den Weg ins Ziel

Deer Valley/Utah - Die Kroatin Janica Kostelic hat am Mittwoch im Olympia-Slalom in Deer Valley ihre zweite Gold- und insgesamt dritte Medaille bei den XIX. Winterspielen in Utah geholt. Die 20-Jährige, die bereits in der Kombination triumphiert hatte und im Super G Zweite geworden war, setzte sich in einem Rennen, das auf Grund der katastrophalen Piste eher an ein Rodeo als an einen Torlauf erinnerte, vor der Französin Laure Pequegnot (+0,07 Sek.) sowie Anja Pärson (+0,99) aus Schweden durch. Kostelic schrieb mit diesem Erfolg Ski-Geschichte, denn nur Rosi Mittermaier 1976 in Innsbruck und Hanni Wenzel 1980 in Lake Placid war es bisher gelungen, zwei Mal Gold und ein Mal Silber an einem Olympia-Schauplatz zu holen.

Totalausfall für junges Team

Die Österreicherinnen hatten keine Chance auf eine Medaille und verzeichneten einen "Salto nullo", denn keine einzige aus dem ÖSV-Quartett schien im Endklassement auf. Die Steirerin Renate Götschl, nach dem ersten Lauf Zwölfte, die Tirolerin Carina Raich, bei Halbzeit 15., und Christine Sponring, die als 20. in den zweiten Durchgang gegangen war, riskierten in der Entscheidung zu viel und fielen aus, die Salzburgerin Marlies Schild war bereits im ersten Durchgang wenige Tore vor dem Ziel ausgeschieden, weil sie sich kurzzeitig "zu weit hinten reingesetzt" hatte.

Piste brach nach einigen Läuferinnen

"Das Rennen hat ausgeschaut, als ob die ersten 30 nicht einmal Ski fahren können", lautete der ironische, aber treffende Seitenhieb von Götschl. "Ab dem Steilhang war die Piste hin! Schade, denn das ist hier eigentlich ein super Olympiahang. Er ist durch seine hängende Lage sehr schwer zu fahren, aber das Wetter hat alles zusammengehaut."

Kostelic auch im zweiten Durchgang hervorragend

Als beste "Rodeoreiterin" in der "Rotwildschlucht" erwies sich an diesem Tag "Stehauffrau" Kostelic, die ihre kämpferischen Qualitäten schon mehrmals unter Beweis gestellt hat. Die Siegerin des Gesamtweltcups 2000/2001, die zwischen Dezember 1999 und September 2001 nicht weniger als fünf Operationen wegen schwerster Verletzungen im rechten und linken Knie über sich hatte ergehen lassen müssen, machte damit auch ihren dritten Olympia-Medaillen-Traum in Utah wahr. Aber einen Wunsch hat Janica für diese Spiele noch: Bruder Ivica soll im abschließenden Herren-Slalom am Samstag ebenfalls den Sprung aufs Podest schaffen. (APA)

Erster Durchgang:

1. Janica Kostelic (CRO) 52,14 2. Laure Pequegnot (FRA) +0,20 3. Tanja Poutiainen (FIN) +0,32 4. Anja Pärson (SWE) +0,43 5. Ylva Nowen (SWE) +0,94 6. Sonja Nef (SUI) +1,18 7. Marlies Oester (SUI) +1,50 8. Vanessa Vidal (FRA) +1,56 9. Martina Ertl (GER) +1,94 10. Corina Grünenfelder (SUI) +1,99

weiters:

12. Renate Götschl (AUT) +2,17 15. Carina Raich (AUT) +2,96 20. Christine Sponring (AUT) +3,28

Zweiter Durchgang:

1. Henna Raita (FIN) 53,65 Sekunden 2. Martina Ertl (GER) + 0,09 3. Monika Bergmann (GER) 0,15 4. Laure Pequegnot (FRA) 0,20 5. Janica Kostelic (CRO) 0,31 6. Ylva Nowen (SWE) 0,45 7. Vanessa Vidal (FRA) 0,76 8. Anja Pärson (SWE) 0,87 9. Natasa Bokal (SLO) 1,27 10. Nicole Gius (ITA) 1,79

Ski alpin - Slalom der Damen:

GOLD: Janica
Kostelic (CRO)

SILBER: Laure Pequegnot (FRA)

BRONZE: Anja Pärson (SWE)

ERGEBNIS

Slalom der Damen

STIMMEN:

ÖSV-Coach Matthias Berthold: "Die Chance, hier bei den Spielen ein gutes Ergebnis zu erzielen, haben wir schon während der Weltcup-Saison vergeben. Da hätten die Mädchen öfters ins Ziel kommen müssen, um hier eine gute Startnummer zu haben."

Share if you care.