Reichhold: Langjähriger Haider-Weggefährte

18. Februar 2002, 22:20
6 Postings

Neuer Infrastrukturminister vollzieht Rücktritt vom Rücktritt

Klagenfurt/Wien - Mit Mathias Reichhold kehrt ein langjähriger Weggefährte Jörg Haiders in die Politik zurück. Im März 2001 hatte der Stellvertreter des Kärntner Landeshauptmannes seinen Rücktritt eingereicht, um sich um seine Familie zu kümmern, wie er damals meinte. Seither war er immer wieder als Nachfolgekandidat für die mit routinemäßig wiederkehrenden Rücktrittsgerüchten konfrontierte Forstinger genannt worden. Noch vor zwei Wochen hatte Reichhold dies aber wortreich dementiert.

"Ich habe mir einen neuen Traktor gekauft und warte auf die Lieferung von 2.500 Küken", meinte der Landwirt damals. Unter der Hand hatte er allerdings durchklingen lassen, dass er sich die Übernahme des Verkehrsministeriums durchaus vorstellen könnte, da er als ehemaliger Kärntner Verkehrsreferent dazu die nötigen Kompetenzen mitbringe.

Kollege von Heide Schmidt

Seine Karriere bei der FPÖ startete Reichhold 1988, als er an der Seite von Heide Schmidt ins Generalsekretariat der Freiheitlichen berufen wurde. Dort war Reichhold - der 1990 auch in den Nationalrat einzog - bis 1991 tätig. Nach zweijährigem Pendeln zwischen Wien und Klagenfurt ging Reichhold 1992 zurück nach Kärnten und folgte Haider als Landeshauptmann-Stellvertreter und "Platzhalter" wie er damals selbst formulierte. 1994 musste Reichhold auf Wunsch des damaligen FP-Chefs seinen Posten wieder räumen und wurde durch Karl-Heinz Grasser ersetzt.

Für Reichhold bedeutete dies die Rückkehr nach Wien. Von 1994 bis 1998 arbeitete er als Klubobmann-Stellvertreter, Agrarsprecher im Nationalrat und war Vizepräsident der Kärntner Landwirtschaftskammer. Anschließend war er im Europaparlament tätig. Dann löste Reichhold Grasser wieder ab und kehrte als Zweiter Landeshauptmann-Stellvertreter heim nach Kärnten. Mit dem großen FP-Sieg bei der Landtagswahl vor zwei Jahren stieg Reichhold am 8. April 1999 zum Ersten Landeshauptmann-Stellvertreter auf und war in der Landesregierung zuletzt für die Bereiche Wohnbau, Verkehr, Familie und Sport zuständig.

Ausbildung

Reichhold betrieb zuletzt gemeinsam mit seinem Sohn eine Firma in Klagenfurt und war auch nach seinem Rücktritt als LH-Stellvertreter Bezirksobmann der Freiheitlichen in St. Veit an der Glan. Er ist Absolvent der HTL in Wieselburg. Nach einer pädagogischen Ausbildung in Wien war er im Beratungsdienst der Kammer für Land- und Forstwirtschaft tätig. Reichhold fungierte auch als Chef des Freiheitlichen Bildungswerkes. Er gilt als Vertrauter Haiders, der ihn Ende der 80er Jahren entdeckt und in die Partei geholt hatte. Reichhold ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen im Alter von 19 und fünf Jahren.(APA)

Share if you care.