Weibliches Mobbing

25. Februar 2002, 16:47
posten
Frauen sind eher auf indirekte Weise aggressiv, dabei aber genauso rücksichtslos wie Männer. Zu dem Schluss kam die Friedrich-Ebert-Stiftung in einem Seminar im deutschen Erfurt, in dem Ursachen und Formen der gezielten Schikanierung am Arbeitsplatz auf den Grund gegangen wurde und Gegenstrategien ersonnen wurden.

Bevorzugte weibliche Mobbing-Methoden seien das Streuen verletzender Gerüchte und Andeutungen hinter dem Rücken des Betroffenen. Oftmals würden Mobbing-Opfer vom firmeninternen Informationsfluss abgeschnitten. Dagegen bedienten sich mobbende Männer eher der offenen Drohung oder bürdeten den Opfern Strafarbeiten auf.

Frauen und Männer versuchen gleichermaßen, sich beim Mobben mit willfährigen Arbeitskollegen zu verbünden. Mobbing sei aber laut Experten kein Geschlechterproblem. "Es ist immer die Arbeitsatmosphäre, die Mobbing gedeihen lässt." Für diese trügen letztlich die Firmenchefs die Verantwortung.

Von Johanna Zugmann
Share if you care.