Brüssel warnt Iren vor neuerlichem Nein zur Erweiterung

18. Februar 2002, 14:47
posten

Für Außenkommissar Chris Patten steht die Glaubwürdigkeit des Landes als EU-Partner auf dem Spiel

Dublin - EU-Außenkommissar EU Chris Patten hat die Iren davor gewarnt, den Vertrag von Nizza über die Osterweiterung der Europäischen Union in einem Referendum erneut abzulehnen. Irland würde damit seine Glaubwürdigkeit als Partner in der EU verlieren, erklärte Patten in einem am Montag veröffentlichten Interview der Zeitung "The Irish Times". In einem ersten Referendum hatten die irischen Wähler den Vertrag von Nizza im Juni abgelehnt. Die Regierung plant ein weiteres Referendum, hat aber noch kein Datum festgelegt.

Irland ist der einzige EU-Staat, der die Zustimmung zu dem Vertrag von einem Referendum der Bevölkerung abhängig macht. Patten erklärte, ein zweites Nein Irlands würde die Osterweiterung stoppen. Einige Leute "werden sagen, dass es diesem Land auf Grund der Mitgliedschaft in der Europäischen Union seit vielen Jahren gut geht, es aber nicht bereit ist, die Vorteile auf Länder auszudehnen, die 50 Jahre lang unter der Teilung Europas gelitten haben. Sie dürfen nicht glauben, dass dies keine politischen Konsequenzen haben wird", zitierte die Zeitung Patten. Irland erhält seit 1987 die meisten EU-Fördergelder pro Kopf. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.