Eiskunstlauf: Kein Gold für Kwan

24. Februar 2002, 12:39
posten

16jährige Amerikanerin Hughes holt sensationell Gold - Für Topfavoritin Michelle Kwan blieb nur Bronze übrig - Russen fordern Goldmedaille für Zweitplatzierte Slutskaja

Salt Lake City - Der olympische Eiskunstlauf-Bewerb der Damen ist am Donnerstagabend mit dem Sensationssieg der erst 16-jährigen US-Amerikanerin Sarah Hughes zu Ende gegangen und zieht den nächsten Protest wegen eines angeblichen Fehlurteils der Preisrichter nach sich. So hat der russische Verband, dessen Läuferin Irina Slutskaja sich nach einer 4:5-Wertung mit Silber hatte begnügen müssen, gegen die "nicht objektive Bewertung", die gegen die Regeln der Internationalen Eiskunstlauf-Union verstoße, protestiert und eine zweite Goldmedaille für seine Athletin gefordert.

Nur Bronze für Kwan

Unabhängig vom Ausgang dieses Einspruchs steht aber die große Verliererin jetzt schon fest: Topfavoritin Michelle Kwan verpasste so wie 1998 in Nagano, wo sie sich ihrer erst 15-jährigen US-Landsfrau Tara Lipinski hatte geschlagen geben müssen, den angepeilten Olympiasieg und musste sich diesmal am Ende gar nur mit Bronze begnügen.

Die Favoritin in Schwierigkeiten

Kwan wusste, dass ihre Ausstrahlung allein nicht für Gold reichen würde. Die vierfache Weltmeisterin hatte jedoch schon Schwierigkeiten bei der ersten Kombination aus Dreifach-Toeloop/Doppel-Toeloop, bei der sie mit beiden Füßen auf dem Eis landete. Und beim Flip musste sich die 21-Jährige sogar mit der Hand abstützen, um einen Sturz zu vermeiden.

Hughes mit beeindruckender Leistung

Als Sarah Hughes das Eis betrat, waren die 16.500 Besucher im ausverkauften Salt Lake City Ice Center außer Rand und Band. Die New Yorkerin, die nach einem fehlerhaften Kurzprogramm nur auf Platz vier gelegen war, brillierte mit einem fehlerfreien Programm und überholte damit nicht nur ihre Teamkollegin Sasha Cohen, die Nerven zeigte und stürzte, sondern auch die beiden favorisierten Topläuferinnen Kwan und Slutskaja.

Slutskaja mit Abzügen bei künstlerischer Ausstrahlung

Slutskaja leistete sich zwar keinen groben Patzer, glänzte mit ihrer Sprungkraft und anspruchsvollen Pirouetten, doch in Sachen künstlerischer Ausstrahlung vermochte die 23-jährige Moskauerin an diesem Abend nicht so zu überzeugen wie die 1,60 m große Hughes, die sieben Dreifachsprünge, vier davon - Dreifach-Salchow/Dreifach-Rittberger sowie Dreifach-Toeloop/Dreifach-Rittberger - in selten gesehenen Kombinationen, ohne Schnitzer vollführte.(APA)

Ergebnisse der olympischen Eiskunstlauf-Konkurrenz der Damen:

1. Sarah Hughes (USA) 3,0 Punkte
2. Irina Slutskaja (RUS) 3,0
3. Michelle Kwan (USA) 3,5
4. Sasha Cohen (USA) 5,5
5. Fumie Suguri (JPN) 8,5
6. Maria Butirskaja (RUS) 8,5
7. Jennifer Robinson (CAN) 11,0
8. Julia Sebestyen (HUN) 11,0
9. Viktoria Woltschkowa (RUS) 16,0
10. Silvia Fontana (ITA) 17,5

Keine Österreicherin am Start.

Eiskunstlauf Damen:

GOLD: Sarah Hughes (USA)

SILBER: Irina Slutskaya (RUS)

BRONZE: Michelle Kwan (USA)

Share if you care.