FC Tirol auf dem Weg zum Titel-Hattrick

21. Februar 2002, 23:34
15 Postings

1:0 Auswärtssieg durch Treffer von Panis

Die Frühjahrsrunden der max.Bundesliga haben offiziell noch gar nicht begonnen und schon scheint das Titelrennen entschieden zu sein. Denn der 1:0 (1:0)-Erfolg von Titelverteidiger FC Tirol am Dienstag im Nachtragsspiel der 6. Runde im Schwarzenegger-Stadion gegen Sturm Graz hat den Vorsprung der Innsbrucker in der Tabelle auf komfortable zwölf Zähler auf den Tabellenzweiten GAK vergrößert. Noch dazu hat die Elf von Joachim Löw jeweils ein Spiel weniger als die "Rotjacken" bzw. die "Blackies" aus Graz ausgetragen.

Dabei hatten die Entwicklungen in der Winterpause darauf hingedeutet, dass die heimische Punktejagd vielleicht doch noch einmal spannend werden könnte. Denn finanzielle Schwierigkeiten hatten die Tiroler dazu gezwungen, Defensivstützen wie Torhüter Ziegler (Austria Wien) und Zwyssig (FC Basel) abzugeben. Doch die "Ersatzleute" Tschertschessow und der zum Manndecker umfunktionierte Marasek fügten sich blendend ins Tiroler Werk´l ein, die Hintermannschaft (weiterhin nur vier Gegentore in 21 Spielen) ist zum Leidwesen der verzweifelten Konkurrenz weiter sattelfest. Der Titel-Hattrick des FC Tirol scheint somit nur noch Formsache zu sein.

Ungewollte Panisbanane

Obwohl Sturm die ersten Minuten mehr vom Spiel hatte erzielte Tirol den ersten Bundesliga-Treffer des Jahres 2002. Panis, der gemeinsam mit Jezek auf der linken Seite für einige Unruhe sorgte, riss eine "Schussflanke" aus 22 Metern ab und der Ball landete über dem zu weit vor seinem Tor postierten Sidorczuk im langen Eck. Die geschockten Hausherren verloren darauf den Faden und Tirol legten mit einem satten Weitschuss von Brzeczek (23.) sowie einer gefährlichen Marasek-Flanke auf Gilewicz, bei der der Sturm-Keeper dazwischenfuhr (25.), nach.

Als der Großteil der knapp 11.000 Zuschauer bereits enttäuscht zu pfeifen begann, knallte Vastic bei der ersten größeren Sturm-Chance den Ball aus 15 Metern an die linke Stange (45.), den Nachschuss von Fernandez parierte der wieder zum Einser-Tormann ernannte Tschertschessow.

Die Grazer, bei denen Neuzugang Panadic trotz der Niederlage die Rolle des Ruhepols in der Abwehr gut spielte, begannen die zweiten 45 Minuten deutlich stärker. In der 48. Minute gab´s große Aufregung im Tiroler Strafraum, als nach einem klaren Handspiel von Libero Baur die Pfeife von Referee Brugger stumm blieb. Ein herrlicher Korsos-Volley (51.) sowie ein Schuss von Vastic knapp über die Latte (55.) drückten das große Bemühen der Osim-Elf nach der Pause aus, die größte Chance vergab jedoch der zur Pause eingewechselte Dag, der völlig freistehend aus sieben Metern das Tor nicht traf (63.).

Tirol fühlte sich wie so oft auch im Herbst in der Defensivrolle pudelwohl und hätte aus einem Konter durch Scharrer (75.) beinahe das 2:0 erzielt. (APA)

Nachtragsspiel der 6. Runde:

  • Sturm Graz - FC Tirol 0:1(0:1)
    Schwarzenegger-Stadion, 12.000, Schiedsrichter Brugger.

    Tor: 0:1 (19.) Panis

    Sturm: Sidorczuk - Panadic - Neukirchner, Bosnar - G. Korsos, Strafner, Vastic, Wetl, Fernandez - Haas, Szabics

    Tirol: Tschertschessow - Baur - W. Kogler, Marasek - Kirchler, Anfang, Alfred Hörtnagl (41. Barisic), Brzeczek, Panis - Gilewicz, Jezek (APA)

    Weiterer: Spielplan:

    Samstag, 23.2.:
    15:30 FC Tirol Innsbruck - SW Bregenz
    15:30 Admira/Wacker Mödling - FC Kärnten
    15:30 SV Ried - Sturm Graz
    17:15 GAK - Austria Wien/live PW

    Sonntag, 24.2.:
    16:30 Rapid Wien - SV Salzburg (live ORF1)

    Share if you care.