Die Hamburger Sturmflut

16. Februar 2002, 15:02
posten

Am 17. Februar 1962 brachen die Elbdämme - Gedenken nach 40 Jahren

Hamburg - 40 Jahre nach der katastrophalen Sturmflut in Hamburg hat die Stadt am Freitag der mehr als 300 Toten gedacht. In der Nacht auf den 17. Februar 1962 waren im Bereich der Hafenstadt zahlreiche Deiche der Elbe gebrochen.

Ehrengast bei der Gedenkfeier im Großen Festsaal des Rathauses war der frühere deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt. Er hatte 1962 in als Hamburger Innensenator die Rettungsarbeiten koordiniert. Sein Eingreifen rettete vielen Bürgern das Leben.

Bei der Sturmflut war das Wasser in Hamburg auf 5,73 Meter über Normal Null gestiegen. An mehr als 60 Stellen brachen die Deiche. Ein Sechstel der Stadt wurde überschwemmt. 315 Menschen ertranken. Bis zu 15.000 wurden obdachlos. Seither wurden die Deiche deutlich erhöht.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.