Österreichs Leistungsbilanzdefizit sank 2001 auf 4,11 Millarden Euro

15. Februar 2002, 12:49
posten

Deutlich höhere Abflüsse bei Einkommen aus Portfolioinvestitionen

Wien - Die vorläufige Einkommensbilanz schloss 2001 laut Mitteilung der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) mit einem um 0,31 Mrd. Euro höheren Negativsaldo von 1,28 Mrd. Euro (17,61 Mrd. S). Der Anstieg sei auf deutlich höhere Abflüsse bei Einkommen aus Portfolioinvestitionen zurückzuführen, denen aber geringere Abflüsse bei den Einkommen aus Direktinvestitionen bzw. höhere Zuflüsse bei den Einkommen aus Sonstigen Investitionen entgegen wirkten.

Bei den laufenden Transfers verbesserte sich das Defizit auf 1,31 Mrd. Euro, nach minus 1,49 Mrd. Euro 2000. Das Defizit der Vermögensübertragungen war mit -0,54 Mrd. Euro um 0,29 Mrd. Euro höher.

Aulandsinvestitionen über Vergleichsniveau von 2000

In der Kapitalbilanz verringerte sich der Überschuss um 2,42 Mrd. Euro auf 5,20 (2,78) Mrd. Euro. Bei den Direktinvestitionen mit 0,16 (6,44) Mrd. Euro einen niedrigeren Nettokapitalimport. Die österreichischen Bruttoinvestitionen im Ausland von 5,39 Mrd. Euro übertrafen das hohe Vergleichsniveau 2000, ihnen standen Desinvestitionen von 3,18 Mrd. Euro gegenüber. Die Bruttoinvestitionen der ausländischen Investoren in Österreich erreichten mit 3,88 Mrd. Euro ebenfalls ein beachtliches Ausmaß, wobei zu berücksichtigen sei, dass der Vergleichswert 2000 wesentlich durch die Fusion der HypoVereinsbank mit der Bank Austria bestimmt war, so die OeNB.

Bei Portfolioinvestitionen gab es einen Nettokapitalzufluss von 3,84 Mrd. Euro, nach einem minus von 0,31 Mrd. Euro. Der Erwerb von ausländischen Wertpapieren durch österreichische Anleger belief sich auf netto 18,20 (26,91) Mrd. Euro, wobei der deutlich geringere Forderungsaufbau seitens österreichischer Anleger ausschließlich Anteilspapiere betraf. Die Nettokäufe des Auslands betrugen 22,03 Mrd. Euro gegenüber 26,60 Mrd. Euro, verantwortlich dafür waren fast ausschließlich der Nettorückkauf der Geldmarktpapiere.

Leistungsbilanzüberschuss

Die Kapitalströme der Sonstigen Investitionen schlossen mit einem Nettokapitalexport von 2,64 Mrd. Euro, nach einem minus von 1,11 Mrd. Euro. Die offiziellen Währungsreserven zeigten eine transaktionsbedingte Abnahme in Höhe von 2,06 Mrd. Euro.

Im Monat Dezember 2001 gab es einen Leistungsbilanzüberschuss von 0,8 Mrd. Euro, im Vorjahresmonat waren es 0,1 Mrd. Euro. Dabei gab es bei den Warenzahlungen ein Plus von 0,14 Mrd. Euro, nach einem Minus von 0,42 Mrd. Euro. (APA)

Share if you care.