Leichter Gewinnrückgang bei Dell

15. Februar 2002, 12:05
posten

Schwache Nachfrage im vierten Quartal 2001

New York/Austin - Der weltgrößte Computerhersteller Dell hat im vierten Quartal 2001/2002 in einem schwachen Markt im Geschäftskundenbereich einen leichten Gewinnrückgang verzeichnet. Im Geschäft mit privaten Kunden schnitt aber das Unternehmen besser als die Konkurrenten ab.

Dell teilte am Donnerstag mit, sie erwarte, dass sie sich im ersten Quartal 2002/2003 besser als die Industrie entwickeln werde. Die Computerbranche wird nach der Prognose von Dell im laufenden Quartal einen Umsatzrückgang um zehn Prozent verzeichnen. Bei Dell werde der Umsatz dagegen voraussichtlich lediglich um drei bis fünf Prozent sinken. Im laufenden ersten Quartal rechne das Unternehmen mit einem Gewinn von 16 Cents je Aktie, hieß es weiter. Diese Prognosen liegen im Rahmen der Analysten- Erwartungen.

Aufrüstungszyklus soll heuer einsetzen

Für das Quartal zum 1. Februar wies Dell den Gewinn ohne Sonderposten mit 456 Mill. Dollar (522 Mill. Euro/7,2 Mrd. S) oder 17 Cents je Aktie aus, nach 508 Mill. Dollar Gesamtgewinn oder 18 Cents pro Aktie im Vorjahreszeitraum. Dell hatte ihre Gewinnprognose für das vierte Quartal bereits Mitte Januar auf 17 Cents je Aktie von 16 Cents je Aktie erhöht. Von Thomson Financial/First Call befragte Analysten hatten zuvor 16 Cents Gewinn je Anteilsschein prognostiziert. Der Umsatz habe sich im vierten Quartal auf 8,06 (Vorjahr: 8,67) Mrd. Dollar belaufen, teilte Dell weiter mit.

Für das laufende erste Quartal prognostizierte der US-Computerhersteller einen Nettogewinn von 0,16 (0,17) Dollar je Aktie. in diesem Jahr dürfte der traditionell alle drei Jahre wiederkehrende Aufrüstungszyklus einsetzen. Viele Computer seien veraltet und auf rund 75 Prozent der installierten Bausteine laufe das Betriebssystem Windows XP nicht, so das Unternehmen.

Keine Vorsagen für laufendes Geschäftsjahr

Vorsagen für das gesamte laufende Geschäftsjahr 2002/03 lehnte Dell aber ab. Die die Computerindustrie sehe zwar wieder im Aufschwung, sei sich jedoch unsicher, ab wann es zu einer anhaltenden Erholung kommen wird, so Konzern-Chef Michael Dell. Der Firmengründer und Vorstandsvorsitzende am Donnerstagabend aber an, dass Dell ihr Gewinnwachstum unabhängig vom wirtschaftlichen Umfeld fortsetzen werde.

Mit einer aggressiven Preisstrategie konnte Dell im vergangenen Jahr Compaq an der Spitze der Computerbauer ablösen. Zurzeit arbeitet Compaq an einer Fusion mit dem Mitbewerber Hewlett-Packard. Nach Einschätzung von Branchenkennern profitiert Dell vor allem von seinem Direktvertrieb über Telefon und Internet sowie von der Fertigung auf Bestellung. Dadurch könne der Konzern seine Lagerbestände vergleichsweise niedrig halten. (APA/vwd/Reuters)

LINK
Dell
Share if you care.