Frankreichs Sozialisten mit Korruptionsaffäre konfrontiert

14. Februar 2002, 16:04
posten

Behörden leiten Ermittlungsverfahren gegen Ex-Minister Rene Teulade ein

Paris - Im französischen Präsidentschaftswahlkampf sind die regierenden Sozialisten mit der Korruptionsaffäre eines Ex-Ministers konfrontiert. Gegen den früheren Sozialminister Rene Teulade wurde am Donnerstag ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Veruntreuung bei der Rentenkasse des öffentlichen Dienstes (MRFP) eröffnet. Teulade war 18 Jahre lang Vorsitzender dieser Kasse. Der heute 70-Jährige wird beschuldigt, nach seinem Ausscheiden 1992 illegal noch von zahlreichen Vergünstigungen profitiert zu haben. Teulade war 1992 und 1993 unter der Regierung von Pierre Beregovoy Minister für Soziales.

Der konservative Präsident Jacques Chirac hatte am Montag seine Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl in gut zwei Monaten angekündigt und damit den Wahlkampf in Frankreich offiziell eröffnet. Sein Herausforderer ist der sozialistische Regierungschef Lionel Jospin, der seine Kandidatur offiziell noch nicht erklärt hat. Eines der zentralen Themen des Wahlkampfes werden die verschiedenden Partei-Affären sein, in die sowohl sozialistische als auch bürgerliche Politiker verwickelt sind.(APA)

Share if you care.