NATO-Angriffe zentrale Verteidigungslinie

14. Februar 2002, 15:00
posten

Milosevic: Allianz sei "Anhang der amerikanischen Administration"

Den Haag - Der frühere jugoslawische Präsident Slobodan Milososevic hat seine Ausführungen vor dem UNO-Kriegsverbrechertribunal größtenteils dazu genutzt, eine pauschale Anklage gegen die NATO wegen der Luftangriffe gegen Jugoslawien im Frühjahr 1999 zu formulieren. Er warf der NATO-Allianz die "systematische Vernichtung" seines Volkes vor. Die Luftangriffe im Frühjahr 1999 hätten darauf abgezielt, die ganze jugoslawische Nation zu terrorisieren und zu brechen. "Das ganze Volk war das Ziel", erklärte Milosevic am Ende seiner mehrstündigen Ausführungen.

Der frühere jugoslawische Präsident verwendete mehr als zwei Stunden lang darauf, die von der NATO-Allianz in den ersten fünf Wochen der Luftangriffe (zwischen dem 24. März und Ende April 1999) angerichteten Sachschäden Tag für Tag auf das Genauste zu schildern. Er ließ immer wieder Aufnahmen von zerstörten Schulgebäuden, Krankenhäusern, Brücken, Industrieanlagen, aber auch von bis zur Unkenntlichkeit verbrannten menschlichen Leichen vorführen.

"Die Aggression hat gezeigt, dass die NATO kein Bündnis, sondern lediglich ein Anhang der amerikanischen Administration ist, welchen sie nach Belieben einsetzen kann", lautete die Schlussfolgerung von Milosevic. Auch sei es nun mehr als "augenscheinlich", dass die NATO-Luftanriffe gegen Jugoslawien die "geostrategische Ausweitung der NATO-Allianz" zum Ziel gehabt hätten. Gemäß Milosevic sollten sie den Präzedenzfall für Angriffe und Gewalteinsätze im Gegensatz zu den UNO-Bestimmungen und ohne Zustimmung des UNO-Sicherheitsrates schaffen. "Dies kann auch in diesem Raum nicht überhört werden", meinte Milosevic am Ende des dritten Verhandlungstages. Milosevic unterließ es auch nicht, die serbische Regierung als "NATO-Regierung" zu bezeichnen.

Der Ex-Präsident nahm auch den während der Luftangriffe zerstörten TV-Sender "Kosava" seiner Tochter Marija in Schutz: "Dies war ein Musiksender, der keine einzige Nachrichtensendung hatte und mehrheitlich nur Musik, und zwar amerikanische Musik, und Filmprogramm, wiederum größtenteils amerikanisches, ausstrahlte. Die einzige Informationssendung war die Wettervorhersage", beschrieb Milosevic den Sender, der sich im Gebäude des einstigen Kommunistensitzes in Neu-Belgrad befunden hatte. Im selben Gebäude hatte auch seine Sozialistische Partei ihren Sitz.

Der frühere jugoslawische Präsident wird am Freitag seine Stellungnahmen zu den Tribunalsanklagen wohl mit einer Fortführung seiner persönlichen Anklage gegen die NATO fortsetzen.(APA)

Share if you care.