Investkredit plant massive Ausweitung des Geschäftsvolumens

14. Februar 2002, 10:55
posten

Bilanzsumme soll bis zwei Milliarden Euro pro Jahr steigen

Wien - Ihr Geschäftsvolumen will die börsenotierte Investkredit Bank künftig deutlich ausweiten. In den kommenden drei Jahren soll die Bilanzsumme um jährlich rund 1 bis 2 Mrd. Euro (13,8 bis 27,5 Mrd. S) ansteigen, wie das auf die langfristige Finanzierung von Unternehmen, Kommunen und Immobilien spezialisierte Wiener Institut am Donnerstag mitteilte. Dieses Wachstum und weitere Margenverbesserungen sollen in Zukunft zweistellige Zuwächse beim Zinsüberschuss möglich machen.

In den beiden Geschäftsfeldern Kommunen und Immobilien sollen die bisherigen Investitionen in Mittel- und Osteuropa künftig fortgesetzt werden, wie berichtet will die zur Investkredit gehörende Europolis-Gruppe mit der Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) ihre Stellung als einer der größten Immobilieninvestoren in Mittel- und Osteuropa ausbauen. Im Segment Unternehmen sollen Investitionen in die regionale Ausweitung und die Wertpapierkompetenz bei Unternehmensanleihen (Corporate Bonds) zum Ausbau der Marktstellung und zu Ergebnissteigerungen führen.

Unter dem Strich hat die Investkredit-Gruppe im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen weniger Gewinn eingefahren. Angesichts des schwierigen Marktumfelds wird dennoch von "robusten Erträgen" gesprochen. Für das Jahr 2001 weist der Konzernüberschuss einen Rückgang um 14 Prozent von 27 auf 23 Mill. Euro aus. Der Gewinn je Aktie fiel im selben Ausmaß von 4,23 auf 3,65 Euro.

Der Jahresüberschuss nach Steuern blieb im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 30 Mill. Euro konstant. Der Jahresüberschuss vor Steuern lag mit 34 Mill. Euro um 4 Prozent leicht über dem Vorjahreswert von 32 Mill. Euro.

Wachsende Bilanzsumme

Die Bilanzsumme wuchs 2001 um 29 Prozent von 8,7 auf 11,2 Mrd. Euro. Bei den Finanzierungen stieg das Volumen auf 9,5 Mrd. Euro und übertraf das Vorjahresniveau von 7,4 Mrd. Euro um 28 Prozent. Der Zinsüberschuss legte um 27 Prozent von 76 auf 97 Mill. Euro zu.

Die Eigenmittel erhöhten sich um 29 Prozent von 421 auf 542 Mill. Euro, die Eigenmittelquote stieg von 9,9 auf 10,3 Prozent. Beim Return on Equity (Überschuss vor Steuern im Verhältnis zu durchschnittlichem Eigenkapital) konnte eine Verbesserung von 11,8 auf 12,2 Prozent erreicht werden. Die Cost-Income-Ratio (Verwaltungsaufwand in Relation zu Erträgen) blieb im vergangenen Jahr mit 42 Prozent unverändert. Die Investkredit-Gruppe beschäftigte 2001 insgesamt 320 Mitarbeiter, das waren um 10 Prozent mehr als im Jahr davor (290 Beschäftigte).

An der Wiener Börse notierte die Investkredit-Aktie heute im Frühhandel mit 37,80 Euro unverändert zum Vortag. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.