Biathlon 10 km - Herren

19. Februar 2002, 08:48
1 Posting

Bronze für Wolfgang Perner: Der Österreicher schoss fehlerlos und blieb um zwei Zehntel vor Gross - Kompakte Mannschaftsleistung der Österreicher - Gold an Ole-Einar Bjoerndalen

Soldier Hollow - Die Loipen in Soldier Hollow bleiben für Österreichs Nordische Skisportler ein medaillenträchtiger Boden. Am Mittwoch eroberte Wolfgang Perner Bronze im Biathlon-Sprint und damit die erste Olympia-Medaille für den ÖSV in dieser Disziplin. Zuvor hatten an gleicher Stelle die Langläufer Christian Hoffmann und Michail Botwinow (Silber, Bronze) bzw. Kombinierer Felix Gottwald (Bronze) Edelmetall geholt. Für die ÖOC-Delegation in Salt Lake City war es schon die achte Medaille, davon die sechste in Bronze.

Ohne Fehler am Schießstand

Nach einer fehlerlosen Leistung am Schießstand durfte der 34-jährige Steirer über das erste Edelmetall seiner Karriere jubeln. Geschlagen wurde er nur von Superstar Ole Einar Björndalen (NOR), der schon die 20 km gewonnen hatte, und dem Deutschen Sven Fischer. Dessen Landsmann Ricco Gross lag allerdings nur zwei Zehntel hinter Perner. Endlich hatte Militär-Weltmeister Perner, der mit den Skiern von Gerhard Urain gelaufen war, auch in einem großen Wettkampf das nötige Glück.

"Habe es passieren lassen"

"Nach dem 20-er hatte ich schon ein super Gefühl. Ich habe gewusst, dass ich läuferisch dabei bin. Wenn es passieren will, passiert es. Heute habe ich es passieren lassen", erklärte der Ramsauer, der vor zehn Jahren in Nowosibirsk seinen einzigen Einzel-Weltcupsieg gefeiert hatte. "Ich habe es mir verdient. Wenn man so lange läuft, ist es besonders schön", sagte Perner.

Hervorragnede Teamleistungen

Die Österreicher glänzten auch als Team. Wolfgang Rottmann (2 Fehlschüsse) wurde Fünfter und Ludwig Gredler (2) hat als Zehnter ebenfalls eine sehr gute Ausgangsposition für die Verfolgung am Samstag. Rottmann hatte in seinem erst sechsten Saisonrennen eine läuferisch enorm starke Lesitung geboten, leistete sich aber einen Fehler zu viel. "Leider habe ich liegend eine Scheibe verfehlt, das war Pech", meinte der Altenmarkter, der mit nur einer Strafrunde Silber geholt hätte.

Sumann vergaß Strafrunde

Christoph Sumann war nach dem Liegend-Schießen (fehlerfrei) ebenfalls auf Medaillenkurs gelegen, nach zwei Fehlern im Stehend-Anschlag vergaß er aber eine Strafrunde und gab auf. Freuen durfte sich auch Sportdirektor Walter Mayer. "Jetzt habe ich meine Schäfchen im Trockenen", meinte der Salzburger. "Schön für Perner, dass er nach langer Durststrecke Erfolg hatte. Auch Rottmann war sehr stark." (APA)

Ergebnisse vom 10 km-Sprint der Herren im Biathlon bei den XIX. Olympischen Winterspielen in Salt Lake City vom Mittwoch:

  1. Ole Einar Björndalen (NOR)    24:51,3 Minuten (0 Strafrunden)
  2. Sven Fischer (GER)               28,9 (1)
  3. Wolfgang Perner (AUT)            53,1 (0)
  4. Ricco Gross (GER)                53,3 (1)
  5. Wolfgang Rottmann (AUT)          57,5 (2)
  6. Pawel Rostowzew (RUS)            58,8 (1)
  7. Wiktor Maigurow (RUS)            59,6 (0)
  8. Frode Andresen (NOR)           1:00,2 (2)
  9. Raphael Poiree (FRA)           1:05,6 (2)
 10. Ludwig Gredler (AUT)           1:13,0 (2)

BIATHLON - Herren/10 km Sprint:

GOLD: Ole Einar Björndalen (NOR)

SILBER: Sven Fischer (GER)

BRONZE: Wolfgang Perner (AUT)

Share if you care.