Auf die Abtreibung warten

18. Februar 2002, 14:22
posten

"Warteschleife" von Karin Ivancsics läuft im kosmos.frauenraum

Karin Ivancsics hat mit ihrem Stück "Warteschleife" den burgenländischen Stipendien- wettbewerb in der Sparte "Bühnenstücke" gewonnen. Angelika Messner inszeniert nun dieses Stück über fünf Frauen in einer extremen Situation.

Inhalt

Fünf Frauen sitzen im Warteraum einer Klinik und warten auf ihre Abtreibung: Eine 17-jährige Schülerin, deren streng katholischer Vater nichts von ihrer Abtreibung wissen darf. Eine junge Studentin, deren Freund sie begleitet hat und danach wieder abholen wird. Eine 27-jährige Tanztherapeutin, die ein Kind von einem schwarzen, verheirateten Musiker erwartet. Eine Frau, die schon zum fünften Mal da ist. Eine 40 jährige Fotografin, die die letzte Chance auf ein Kind nicht wahrnehmen möchte. Jede der Frauen ist auf sich konzentriert, horcht und redet in sich hinein, und dennoch steigert sich dieses gegenseitige Sich-Anschweigen während des Wartens zu einem lauten gemeinsamen Schrei.

Karin Ivancsics über ihr Stück:

"All jene, die in der Kriegszone arbeiten, müssen davon ausgehen, dass sie vom Krieg betroffen sind". (Zitat David C. Trosch, ein Abtreibungsgegner aus Oklahoma und ehemaliger Priester, in seiner Stellungnahme zur Ermordung von drei Ärzten einer Abtreibungsklinik.)

Fanatismus ist auf der ganzen Welt zuhause und dringt auch in die Privatsphäre von Frauen, eine rechtskonservative Öffentlichkeit masst sich an, Urteile zu fällen und verlangt (wieder) nach Sanktionen, Fürsorge durch ein rechtsstaatliches Regelwerk mittels Kindergeldern und -schecks zielt auf die Instrumentalisierung des weiblichen Körpers gemäss gesellschaftlicher Bio-Logik ...

In meinem Stück lasse ich die Frauen zu Wort kommen, in ihrer Wut, Ohnmacht und Traurigkeit angesichts der (Geschlechter-)Kämpfe, die sie durchzustehen haben. Ich plädiere für Mitgefühl und Respekt in ihrer Situation, für die Unantastbarkeit ihrer Entscheidungsfreiheit und Würde.

Angelika Messner (Regie) über das Stück:

"Warteschleife" ist eine Verflechtung von inneren Monologen, eine Sammlung von Gedanken und Bildern zum Thema Abtreibung. Die Handlung wird nur teilweise erzählt. Spannung soll sich in der Inszenierung durch kontrastierende Texte und harte, schnelle Brüche aufbauen. Der Situation des Wartens wird die innere Dramatik der Figuren entgegengestellt. Eine Frau beschwört in lyrischen und traumhaften Sequenzen Bilder ihres Innenlebens. Die poetischen Texte stehen im Kontrast zur medizinisch-technischen Terminologie, die von außen in die Wartesituation hereinbricht. Das Stück besitzt eine starke politische Dimension: Dem Schicksal und den Erzählungen der Frauen werden immer wieder Argumente von Abtreibungsgegnern gegenüber-gestellt. Zur persönlich angespannten Situation kommt der Druck der Öffentlichkeit und trägt zur Eskalation der Lage bei.

Warteschleife ist eine Eigenproduktion der Burgenländischen Kulturzentren.

Karin Ivancsics
Geboren 1962 im Burgenland, lebt seit 1980 in Wien
Studien: Germanistik, Romanistik
Lehrgang für Werbung und Verkauf an der WU Wien
1986 - 89 Lektorin im Wiener Frauenverlag, Mitarbeit bei Kulturinstitutionen, Buch- und Zeitschriftenverlagen
seit 1994 freie Schriftstellerin
seit 2000 Mutter eines Sohnes (red)

Warteschleife
von Karin Ivancsics
Regie: Angelika Messner
Bühne: Marc Haltmeyer
Kostüme: Tanja Hausner

Im kosmos frauenraum in Wien
noch bis Fr, 22.2.
um jeweils 20.30 Uhr
Karten: (01) 523 12 26

kosmos.frauenraum
Siebensterngasse 42
1070 Wien

kosmos
Share if you care.