Bush: "Wer Rauschgift konsumiert, spielt Terroristen in die Hände"

13. Februar 2002, 09:46
23 Postings

Anti-Terror-Kampf soll auf Drogenbekämpfung ausgeweitet werden

Washington - US-Präsident George W. Bush will den Kampf gegen den Terrorismus auf die Bekämpfung illegaler Drogen ausweiten. Wer Rauschgift konsumiere, spiele damit Terroristen in die Hände, betonte Bush am Dienstag in Washington. "Machen Sie sich keine Illusionen: Wenn Sie in Amerika illegale Drogen kaufen, landet das Geld sehr wahrscheinlich in den Händen terroristischer Organisationen", sagte der Präsident unter Verweis auf die Taliban und Afghanistan. Drogenkonsumenten hätten unwissentlich "denjenigen, die die Mörder tausender unschuldiger Amerikaner versteckt, geschützt und ernährt haben", große Mengen Geld zukommen lassen.

Bush legte einen Plan vor, mit dem der Konsum illegaler Drogen in den USA binnen fünf Jahren um 25 Prozent reduziert werden soll. Dabei geht es um verbesserte Aufklärung, verstärkte Entzugsprogramme und die Zerschlagung des Marktes. Im US-Haushaltsentwurf für das kommende Jahr sind 19,2 Milliarden Dollar zum Kampf gegen den Rauschgifthandel und -Konsum vorgesehen.

Bushs Sprecher Ari Fleischer kündigte an, Washington werde der afghanischen Regierung im Kampf gegen die Rauschiftproduktion helfen. Nach US-Angaben werden 70 Prozent des Opiums weltweit in Afghanistan gewonnen. (APA)

Share if you care.