Biathlon 20 km - Herren

15. Februar 2002, 11:15
posten

Björndalen fixiert Gold - Österreicher nach durchschnittlichen Schuss- und Laufleistungen nicht unter den Top Ten - Gredler mit zwei Fehlschüssen immerhin auf Rang elf

Salt Lake City - Nur zwei Tage nach dem 30 km-Speziallanglauf, in dem er im Kampf um die Medaillen den Österreichern Christian Hoffmann und Michail Botwinow unterlegen war, schlug Ole Einar Björndalen im Biathlon zu. Der Norweger gewann bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City im 20-km-Bewerb Dank herausragender Leistung in der Loipe Gold. Björndalen distanzierte trotz zweier Strafminuten den fehlerfreien Deutschen Frank Luck (+36,1) und den Russen Wiktor Majgurow (+37,3/1 Strafminute) und durfte sich über seine dritte Olympia-Medaille nach Gold (Sprint) und Silber (Staffel) 1998 in Nagano freuen.

Viele Fehlschüsse für die Österreicher

Für die Österreicher ist es nicht nach Wunsch gelaufen - weder am Schießstand noch auf der Loipe, normalerweise die große Stärke der Österreicher. Ludwig Gredler vergab gleich beim ersten Schießen (liegend) mit zwei Fehlschüssen seine Chancen auf einen Top-Platz. "Da habe ich den Puls zu stark gespürt. Ich war auch läuferisch nicht so gut drauf, war nicht so stark wie bei meinen zwei WM-Medaillen. Heute hätte man für eine Medaille Null schießen müssen", erklärte Gredler, der die nächsten drei Serien fehlerlos absolvierte. Mit Rang elf war der Vize-Weltmeister 2000 und WM-Dritte 1997 über diese Distanz aber dennoch der beste Österreicher.

"Eine einzige Quälerei

Christoph Sumann startete zwar ohne Makel, kam schließlich aber mit drei Strafminuten auf Platz 22 ins Ziel. "Es war eine einzige Quälerei, ich habe mir von Anfang an schwer getan. Meinen ersten Olympia-Start habe ich mir anders vorgestellt, ich bin überhaupt nicht zufrieden", meinte der enttäuschte Steirer, der im Gegensatz zu Gredler auch ohne Fehlschuss keine Medaille erreicht hätte. Noch schlechter erging es Wolfgang Perner (Platz 32/5 Strafminuten) und Daniel Mesotitsch (64./6).

Cheftrainer Mayer hofft auf den Sprint

Nicht happy war auch Cheftrainer Walter Mayer. "Mich wundert, dass wir heute auch läuferisch nicht da waren - mit Ausnahme vom Perner, der hat aber fünf Fehler geschossen", lautete das unzufriedene Resümee des Salzburgers, der nun aber hofft, dass einer seiner Burschen im Sprint über 10 km am Mittwoch (19:00) auf dem Stockerl landen wird. "Neues Rennen, neues Glück, denn das Risiko läuft bei uns immer mit. Aber wir haben sicher Chancen auf eine Medaille. Wir haben ja heuer schon im Weltcup gewonnen, warum soll uns das nicht auch hier gelingen."

Allerdings wird auch im Sprint der Sieg erneut über Björndalen führen. "Wie der den Langlauf-30er vom Samstag verkraftet hat, das war sensationell", zog auch Mayer den Hut vor der Laufleistung des Norwegers. (APA)

Ergebnis des Biathlon-Bewerbs der Herren über 20 km Einzel:

1. Ole Einar Björndalen (NOR) 51:39,4 Minuten (2 Strafminuten)
2. Frank Luck (GER) + 36,1 Sekunden (0)
3. Wiktor Majgurow (RUS) 37,3 (1)
4. Ricco Gross (GER) 55,4 (2)
5. Halvard Hanevold (NOR) 1:13,0 (0)
6. Pawel Rostowzew (RUS) 1:30,2 (1)
7. Frode Andresen (NOR) 1:35,8 (3)
8. Sergej Tschepikow (RUS) 1:40,9 (1)
9. Wadim Saschurin (BLR) 1:49,3 (0)
10. Raphael Poiree (FRA) 1:49,6 (2)
11. Ludwig Gredler (AUT) 2:16,0 (2)
weiter:
22. Christoph Sumann (AUT) 3:57,0 (3)
32. Wolfgang Perner (AUT) 4:57,1 (5)
64. Daniel Mesotitsch (AUT) 8:12,6 (6)

BIATHLON - 20 km Einzel Herren:

GOLD: Ole Einar Björndalen (NOR)

SILBER: Frank Luck (GER)

BRONZE: Wiktor Majgurow (RUS)

Share if you care.