Schlange "erdrückte" 42-Jährigen Amerikaner

11. Februar 2002, 20:22
19 Postings

Sechs Feuerwehrleute und Polizisten schafften es nicht, das Opfer aus der Umklammerung zu befreien

Denver - Eine drei Meter lange Python hat im US-Staat Colorado seinen Halter erwürgt. Die Schlange wand sich so fest um den Mann, dass er keine Luft mehr bekam. Um den kräftigen 42-Jährigen aus der Umklammerung zu befreien, waren am Sonntag sechs Feuerwehrleute und Polizisten nötig. Zwei Beamte hätten noch versucht, ihre Schlagstöcke zwischen Python und Hals des Mannes zu schieben, um ihm Luft zu verschaffen, erklärte eine Polizeisprecherin. Er sei aber erstickt.

Der Zwischenfall ereignete sich, als der Halter sein Tier einem Besucher vorführte. Die Schlange wog nach Angaben der Feuerwehr rund 35 Kilogramm, sie wurde in ein Tierheim gebracht. Ein Gesetz in Aurora, einem Vorort von Denver, untersagt das Halten von Schlangen über 1,8 Metern Länge. (APA)

Share if you care.