Banken als Turbo für die Beitrittsländer

10. Februar 2002, 20:06
posten

Konvergenz: Investmenthaus Salomon sieht im Finanzsektor 30 Prozent Kurspotenzial

Wien - Das Investmenthaus Salomon Smith Barney sieht in den Bankaktien der EU-Beitrittskandidaten viel Potenzial und motiviert in einer aktuellen Analyse, sich die Titel unter dem "Konvergenzargument" näher zu betrachten.

Die Einstufungen für fast alle Institute wurden auf "Kauf" oder "Outperform" genommen. Insgesamt bestehe ein "Aufwärtspotenzial von 30 Prozent für den Sektor" gerechnet von den gegenwärtigen Kursen. Erwartet wird ein konkreter Beitrittsplan für Ungarn, Tschechien, die Slowakei und Polen bereits im kommenden Herbst, was den Kursen bereits die ersten Flügel verleihen sollte, meint Salomon.

Top Picks

Top Picks sind die ungarische OTP Bank, die tschechische Komercní Banka sowie die beiden polnischen Institute Bank Pekao und BZ WBK.

Insgesamt ist auch Salomon für die wirtschaftliche Dynamik in Ungarn, Tschechien und die Slowakei optimistisch. Die Eigendynamik der Länder mache sie relativ resistent gegen die Rezessionstendenzen im Euroraum. Mit fast drei Prozent sollten diese Wirtschaften heuer doppelt so schnell wachsen wie die im Euroraum, haben die Volkswirte der Bank Austria/CA-Gruppe berechnet.

In Polen rechnen die Analysten mit einer wirtschaftlichen Erholung im Frühjahr 2003, bei der Bank Pekao sollten Restrukturierungserfolge und Kostenkontrolle sichtbar werden, schon im laufenden Jahr wird mit zweistelligen Wachstumsraten gerechnet. BZ WBK werde vom Merger profitieren und zweistellige Zuwachsraten im Jahr 2003 erreichen, heißt es in der Analyse.

Hoffnung Konsum

Konsumkredite werden bei der OTP in Ungarn trotz niedrigerer Zinsen als Wachstumstreiber gesehen. Das Argument für die Komercní Banka ist der neue Eigentümer Société Générale. Erwartet wird ein Fokus auf das Filialgeschäft und konsequentes Arbeiten an der Profitabilität.

Die Ceská sporitelna, Tochter der Erste Bank, findet sich zwar nicht unter den Top-Empfehlungen, Kurspotenzial wird aber auch ihr eingeräumt. Salomon hält die Ziele des dortigen Managements bezüglich der Restrukturierung für glaubhaft und rechnet heuer mit Applaus des Marktes. Abgeraten wird derzeit von Engagements in der polnischen BIG BG und der Kredyt Bank. (Karin Bauer, DER STANDARD, Printausgabe 11.2.2002)

Share if you care.