Zur Eröffnung der Spiele

9. Februar 2002, 13:35
posten
Jacques Rogge (IOC-Präsident): "Fantastisch. Es war eine wundervolle Würdigung des amerikanischen Westens und der olympischen Werte. Die Mischung aus Farbe, Licht und Gefühlen wird ganz sicher den Geist der Einigkeit rund um die Welt entfachen."

Thomas Bach (IOC-Vizepräsident): "Es war eine grandiose Eröffnungsfeier, die den Athleten sehr in den Mittelpunkt gestellt hat. Alle Nationen wurden mit gleicher Freundlichkeit begrüßt. Die stilvolle Feier war ein verheißungsvoller Auftakt für die Winterspiele. Die Veränderung der Eröffnungsformel durch Präsident Bush sollte man nicht überbewerten. Sie sollte aber auch kein Beispiel für die Zukunft sein."

Leo Wallner (ÖOC-Präsident): "Jede Feier hat etwas für sich. Diese hat aber ganz speziell gezeigt, dass sich die Bewohner und Organisatoren einiges dabei gedacht haben. Es war eine echte US-Show, in Sachen Patriotismus hat man eine auch für uns Ausländer geeignete Balance gefunden. Sollten wir in Österreich die Spiele erhalten, müssen wir uns einiges einfallen lassen, um da mithalten zu können."

Kilian Albrecht (ÖSV-Skifahrer): "Obwohl wir jetzt spät ins Bett kommen, war es ein Super-Erlebnis. Vom Anfang bis zum Ende einfach toll. Ich habe mir extra dafür eine Kamera gekauft."

Alexandra Meissnitzer (ÖSV-Skifahrerin): "Ein wunderschönes Erlebnis. Wir haben zwar am Samstag schon wieder Training, aber es war die Mühe wert."

Markus Wasmeier (Ski-Olympiasieger): "Es war für die Sportler ein unwahrscheinlich schönes Erlebnis. Es war schön, dass alles sehr, sehr gedämpft war."

Hilde Gerg (Deutschlands Fahnenträgerin): "Es war ein unheimliches Gefühl, der deutschen Mannschaft vorangehen zu dürfen. Es hat mich für manchen Schmerz belohnt. Leider ging alles so schnell. Ich hätte die Fahne gerne noch länger getragen, nicht nur, weil sie ganz leicht war."

Martina Ertl (Ski-Weltmeisterin): "Einfach super! Unvergessen bleiben aber auch die Eröffnungsfeiern von Albertville und Lillehammer."

Walther Tröger (deutscher NOK-Präsident): "Ich halte es nicht für gut, dass sich Präsident Bush nicht an die Eröffnungsformel gehalten hat. Er nimmt an der Feier nicht aus eigenem Recht teil, sondern er tut es auf Einladung einer Organisation uns muss sich deren Regeln fügen."

Picabo Street (Ski-Olympiasiegerin und Fackelträgerin): "Ich bin so glücklich, dass ich das Comeback gemacht habe. Alleine diese Feier heute war es wert."

Jean-Claude Killy (Ski-Olympiasieger 1968): "Es war eine wahre Freude, neben Leuten wie Steven Spielberg und Desmond Tutu mit der Olympischen Flagge ins Stadion zu marschieren. Ich habe schon viele Sachen rund um Olympia gemacht, das war aber einzigartig."

Dorothy Hamill (Eiskunstlauf-Olympiasiegerin von 1976): "Dies war eine magische Nacht!"

Scott Hamilton (Eiskunstlauf-Olympiasieger von 1984): "Es war der größte und glücklichste Moment in meinem Leben."

Share if you care.