EU-Kommission will schnellstmögliche Aufnahme Russlands in WTO

8. Februar 2002, 14:59
posten

Subventionen für Landwirtschaft weiter umstritten

Moskau - Russland hat Fortschritte in Gesprächen über den Beitritt zur Welthandelsorganisation (WTO) erzielt. Das sagte der Direktor der Handelsgeneraldirektion der EU-Kommission, Herve Jouanjean, am Freitag nach einer turnusmäßigen Runde der Verhandlungen mit der EU in Moskau.

"Die EU-Kommission will die schnellstmögliche Aufnahme Russlands in die WTO erwirken, weil die Welthandelsorganisation ohne einen derart wichtigen Handelspartner unvorstellbar ist", wurde er von der Nachrichtenagentur Interfax zitiert.

Stein des Anstoßes blieben nach Jouanjeans Worten der Zugang ausländischer Waren und Dienstleistungen zum russischen Markt sowie zu hohe staatliche Subventionen für die Landwirtschaft in Russland. Der russische Haushalt werde die in diesem Jahr auf 16,2 Mrd. Dollar (18,7 Mrd. Euro/257 Mrd. S) gesteigerten Agrarsubventionen nicht verkraften, sagte der Experte.

Die EU sei sich im klaren, dass die Öffnung des Versicherungsmarktes oder des Bankensektors gewisse Zeit in Anspruch nehme. Selbst in Ländern der Europäischen Union seien diese Märkte nicht ganz offen. (APA)

Share if you care.