Amerikas Writers Guild nominierte die besten Drehbücher

8. Februar 2002, 14:39
posten

Verleihung am 2.3. gilt als Indikator für Oscar-Wahl

Los Angeles - Wenige Tage vor Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen hat der Verband der US-Drehbuchautoren am Donnerstag in Los Angeles seine Wahl für die besten Skripte getroffen. Damit treten in der Kategorie "Bestes Original-Drehbuch" die Autoren der Filme "Gosford Park", "The Man Who Wasn't There", "Monster's Ball", "Moulin Rouge" und "The Royal Tenenbaums" gegeneinander an. Als bestes adaptiertes Drehbuch stehen "A Beautiful Mind", "Herr der Ringe", "Black Hawk Down", "Ghost World" und "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" in der engeren Wahl.

Die Auswahl der Mitglieder der "Writers Guild of America" gilt als zuverlässiger Indikator für die Filme mit den besten Oscar-Chancen. Am kommenden Dienstag werden die Oscar-Nominierungen in Los Angeles verkündet. Drehbuchautor Akiva Goldsman ("A Beautiful Mind") wurde für seine Story über einen schizophrenen Mathematiker im Januar bereits mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Der Australier Baz Luhrmann, der bei "Moulin Rouge" Regie führte und das Drehbuch schrieb, hatte ebenfalls eine Golden Globe Trophäe gewonnen. Als Favoriten gelten auch die Filmbrüder Ethan und Joel Coen ("The Man Who Wasn't There"), die 1996 für "Fargo" die Auszeichnung des Autorenverbandes gewannen.

Auf der Nominierungsliste für die Vergabe der 54. Writers Guild Awards fehlen die beiden Kino-Favoriten "In the Bedroom" und "Memento", da die Autoren zum Zeitpunkt der Drehbucherstellung keine Verbandsmitglieder waren. Die Gewinner werden am 2. März in einer Simultanfeier in New York und Los Angeles bekannt gegeben. (APA/dpa)

Share if you care.