Bed-and-Breakfast für Prinz Charles

7. Februar 2002, 14:46
posten

Aus "Solidarität" mit Not leidenden Bauern Nordenglands

London - Aus Solidarität mit Not leidenden Bauern in Nordengland hat Prinz Charles zum ersten Mal in einer Bed-and-Breakfast-Pension übernachtet. Zur Überraschung der Familie Relph buchte der Thronfolger zwei Nächte in ihrem bei Rosthwaite gelegenen Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert.

Gastgeberin Hazel Relph begrüßte den hohen Gast mit den Worten: "Ich glaube, dies ist ihr erster Bed-and-Breakfast-Aufenthalt? Nun, wir haben zum ersten Mal einen Prinzen zu Gast. Somit ist das für uns alle eine neue Erfahrung."

Der Prinz war allerdings schon einmal im September da gewesen und hatte sich damals von den wirtschaftlichen Nöten der Region Cumbria unterrichten lassen. Wegen der Maul- und Klauenseuche im vergangenen Jahr mussten von Relphs 2.500 Herdwick-Schafen 320 getötet werden. Charles versprach damals der Familie, er werde alles tun, um ihnen zu helfen.

"Das ist ein wunderbar gemütlicher Ort", schwärmte Charles nach seinem Aufenthalt auf der Yew Tree Farm in der malerischen nordenglischen Seenlandschaft. Der Prinz zahlte 25 Pfund (40,8 Euro/562 S) die Nacht für sein Doppelzimmer in dem 1720 gebauten Bauernhof. (APA/AP)

Share if you care.