Philips sieht keine Verbesserung der Märkte

7. Februar 2002, 11:33
posten

2001 Rekordverlust von 2 Milliarden Euro - Rückgang der Telekommunikationsmärkte gestoppt

Die Philips Electronics NV, Eindhoven, rechnet nicht mit einer Erholung der Märkte. Verbesserungen beim Ergebnis seien 2002 allenfalls durch Kosteneinsparungen, erhöhte Effizienz sowie die Weiterführung des im vergangenen Jahr initiierten Restrukturierungsprogramms zu erzielen, teilte der niederländische Elektro- und Elektronikkonzern am Donnerstag mit.

Rückgang der IT- und Telekommunikationsmärkte sei gestoppt

Das konjunkturelle Umfeld werde sich voraussichtlich nur geringfügig aufhellen. Der Rückgang der IT- und Telekommunikationsmärkte sei gestoppt worden, hieß es weiter. Die überhängigen Lagerbestände der Branche wurden weitestgehend abgebaut.

Das Unternehmen wies für 2001 einen Rekordverlust von 2,60 Mrd. Euro (35,8 Mrd. S) aus. Darin enthalten sind 1,70 Mrd. Euro für Restrukturierungsaufwendungen und andere Sonderposten. Im Vorjahr war noch ein Gewinn von 9,6 Mrd. Euro erzielt worden. Allerdings enthielt dieser außerordentliche Gewinne von 6,7 Mrd. Euro.

Das Ergebnis 2001 lag unter den Erwartungen der Analysten, die mit 2,26 Mrd. Euro Verlust gerechnet hatten. Die Prognosespanne betrug 2,06 bis 2,36 Mrd. Euro. Im vierten Quartal betrug der Nettoverlust weiteren Angaben zufolge 1,14 (plus 2,79) Mrd. Euro.(APA/vwd)

Share if you care.