Frentzens Wechsel zu Arrows perfekt

28. Februar 2002, 13:26
posten

Teamkollege ist Enrique Bernoldi - Jos Verstappen verliert Cockpit

Stuttgart - Der Wechsel von Heinz-Harald Frentzen zu Arrows ist jetzt offiziell perfekt. Am Donnerstag bestätigte Tom Walkinshaw, dass der 34-jährige Deutsche in dieser Saison für sein Team die Formel-1-WM bestreiten wird: "Er ist ein anerkannter Top-Pilot und hat seine Fähigkeiten mit drei Grand-Prix-Siegen bewiesen."

Verstappen ohne Cockpit

Frentzen meinte in einem ersten Kommentar: "Ich freue mich sehr darauf, für Arrows zu fahren." Der Rheinländer ersetzt beim britischen Rennstall den Niederländer Jos Verstappen, der aus seinem Vertrag entlassen wurde. Zweiter Fahrer ist der Brasilianer Enrique Bernoldi.

Gehaltseinbuße für Frentzen

Damit sind die langen Diskussionen um Frentzens Formel-1-Zukunft beendet. Schon seit Wochen galt es als sicher, dass er bei Arrows Verstappens Cockpit übernehmen werde. Nach dem finanziellen Kollaps des Prost-Teams gab es keine andere Alternative in der Königsklasse. Medienberichten zu Folge nutzte Walkinshaw diese Zwangslage aus und drückte Frentzens Gehalt um über die Hälfte.

Kaum Zeit zum Testen

Statt der ursprünglich angebotenen 3,5 Millionen Dollar (4,03 Mill. Euro/55,5 Mill. S) soll der Deutsche jetzt nur noch ein Fixum von 1,5 Millionen erhalten. Dafür seien die Punkteprämien erhöht worden. Frentzen testete am Donnerstagvormittag erstmals den neuen Arrows in Valencia. Bis zum Grand-Prix-Auftakt am 3. März in Melbourne bleiben ihm nur noch etwa zwei Wochen Zeit, sich mit dem A23 vertraut zu machen, da die Autos frühzeitig nach Australien transportiert werden müssen.

Walkinshaw baut auf Frentzens Erfahrung

Walkinshaw verspricht sich durch Frentzens Verpflichtung einen Aufschwung. "Wir sind in einem entscheidenden Stadium unserer Entwicklung und spüren, dass Heinz-Harald die nötige Erfahrung hat, uns voran zu helfen", sagte er. Mit nur einem Punkt landeten die Briten 2001 als Vorletzter der Konstrukteurs-WM jedoch noch hinter Prost. Nach seinem Rausschmiss bei Jordan im Juli hatte Frentzen für die Franzosen die letzten fünf Saisonrennen bestritten. Die Fortsetzung seiner Karriere bei Prost scheiterte am finanziellen Aus des Teams im Januar. (APA/dpa)

Share if you care.