Palästinenser legen USA Liste mit Antiterrormaßnahmen vor

6. Februar 2002, 20:30
4 Postings

Verhaftung von 195 militanten Kämpfern, Sperrung von Bankkonten und Schließung von Waffenfabriken

Jerusalem - Die Palästinensische Autonomiebehörde hat den Vereinigten Staaten eine detaillierte Liste mit Antiterrormaßnahmen vorgelegt, um den Vorwurf zu entkräften, zu wenig für ein Ende der Gewalt in Nahost getan zu haben. In dem 17-seitigen Dokument werden die Verhaftung von 195 militanten Kämpfern, die Sperrung von 56 Bankkonten, die Schließung von 15 illegalen Waffenfabriken und die Auflösung von 79 nicht registrierten Hilfsorganisationen angeführt.

"Die Palästinensische Autonomiebehörde bleibt friedlichen Verhandlungen verpflichtet, um die israelische Besetzung palästinensischer Gebiete zu beenden", heißt es in dem Schreiben. Die US-Regierung von George W. Bush hat dem palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat wiederholt vorgeworfen, nicht genug zur Bekämpfung des Terrorismus getan zu haben. Der israelische Ministerpräsident Ariel Sharon will Bush bei seinem Besuch in Washington am Donnerstag bitten, Arafat nicht mehr als Verhandlungspartner anzuerkennen. Es ist bereits Sharons vierter Besuch bei Bush, Arafat erhielt seit dem Amtsantritt des Texaners noch keine Einladung ins Weiße Haus. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.