Powell: Nato-Erweiterung wird "ganz schön"

6. Februar 2002, 19:44
posten

Einladung an bis zu sieben Kandidaten

Washington - US-Außenminister Colin Powell rechnet mit einer großen Nato-Erweiterungsrunde im Gefolge des Prager Gipfels der Allianz im kommenden November. Powell sagte am Dienstag in Washington vor dem auswärtigen Ausschuss des Senats, er könne nicht sagen, wie viele beitrittswillige Länder letztlich eingeladen würden. "Aber ich denke, das wird eine ganz schöne Erweiterung (a pretty good addition) der Mitgliedschaft".

Das Kriterium für die Bewerberländer wird laut Powell sein: "Leisten sie einen Beitrag für die Allianz? Erfüllen sie die Anforderungen des Aktionsplans für die Mitgliedschaft?"

Derzeit streben neun europäische Länder eine Mitgliedschaft in dem Verteidigungsbündnis an. Diplomaten rechnen damit, dass zwischen vier und sieben Kandidaten zu dem Gipfel eingeladen werden. Um einen Nato-Beitritt bemühen sich Albanien, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Mazedonien, Rumänien, die Slowakei und Slowenien. Am besten stehen die Chancen für Slowenien und die drei baltischen Republiken. Im Fall der Slowakei ist eine mögliche Rückkehr des umstrittenen Expremiers Vladimír Meciar an die Regierung ein Unsicherheitsfaktor.

In Gesprächen mit der lettischen Präsidentin Vaira Vike-Freiberga in Washington sicherte Powell am Dienstag laut Mitteilung des State Department "volle Unterstützung für Lettlands anhaltende Bestrebungen nach voller Integration in die euroatlantischen Institutionen" zu.

In der ersten ostmitteleuropäischen Erweiterungsrunde im Jahr 1999 sind die Tschechische Republik, Ungarn und Polen beigetreten, sodass die Nato derzeit 19 Mitgliedsstaaten umfasst. (Reuters, red)

(DER STANDARD, Printausgabe, 7.2.2002)
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.