Arafat beteuert seinen Friedenswillen

7. Februar 2002, 11:15
posten

Gewaltstopp unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht realisierbar

Washington - Der palästinensische Präsident Yasser Arafat hat seinen Friedenswillen bekräftigt. Er habe alles in seiner Macht Stehende getan, um die Gewalt zu stoppen, sagte Arafat am Mittwoch in einem Interview mit dem US-Sender MSNBC. Er könne jedoch kein "hundertprozentiges Ergebnis" erreichen, betonte Arafat von Ramallah aus, wo er seit Dezember vom israelischen Militär festgehalten wird. Auch sei es schwierig zu handeln, solange das palästinensische Volk unter Belagerung stehe.

US-Nahost-Gesandter William Burns sagte am Mittwoch in Kairo, die USA würden weiter mit Arafat zusammenarbeiten, die palästinensische Autonomiebehörde müsse aber noch mehr unternehmen, um die Gewalt zu stoppen. Um neue Friedensverhandlungen zu erreichen, seien seitens der palästinensischen Führung "einige schwierige Entscheidungen und konkrete Schritte notwendig", fügte Burns hinzu. Seine Regierung sei enttäuscht, dass die Palästinenser die von ihnen geforderten "maximalen Anstrengungen" in diese Richtung bisher nicht unternommen hätten. (APA/dpa)

Share if you care.