Spritpreise im West-Ost-Gefälle

6. Februar 2002, 09:30
posten

ÖAMTC fordert mehr Wettbewerb zwischen westösterreichischen Tankstellen - Enorme Unterschiede in Ost- und Westregion

Wien - Die Unterschiede bei den Treibstoffpreisen in West- und Ostösterreich sind weiterhin enorm. Nach einer jüngsten Analyse des ÖAMTC kostet Benzin im Osten Österreichs im Durchschnitt um 5 Cent (68 Groschen) weniger als im Westen. Im Burgenland müssen für einen Liter Eurosuper im Mittel 0,808 Euro, in Wien 0,825 Euro bezahlt werden. In Vorarlberg hingegen liegt der Literpreis durchschnittlich bei 0,874 Euro und in Tirol bei 0,853 Euro.

Deutlich wird der Preisunterschied auch bei Diesel. Im Schnitt beträgt der Preis für Diesel im Burgenland 0,701 Euro und in Wien 0,722 Euro, während ein Liter in Vorarlberg 0,765 Euro und in Tirol 0,739 Euro kostet.

"Das West-Ost-Gefälle ist weiterhin sehr stark", meinte ÖAMTC-Spritpreisexpertin Elisabeth Brugger-Brandau am Dienstag zur APA. Die Ursache dafür sieht die Expertin im mangelnden Wettbewerb und einer hohen Konzentration von Markentankstellen in Westösterreich. Die Politik müsse daher den Wettbewerb am Tankstellensektor fördern. Die Rahmenbedingungen für Diskonttankstellen sollten überprüft werden, sagt Brugger-Brandau.

Preisbewusstes Tanken

Preisbewusstes Tanken zahlt sich laut ÖAMTC aber sowohl im Osten als auch im Westen aus. Auf diese Weise könne man bis zu 20 Cent pro Liter oder 12 Euro pro Tankfüllung sparen. Selbst in Tirol gebe es vereinzelt billige Tankstellen. Nur in Vorarlberg gibt es kaum Spielraum: Dort schwanken die Eurosuperpreise gerade einmal zwischen 0,869 und 0,880 Euro und die Dieselpreise zwischen 0,761 und 0,770 Euro.

Generell tritt der ÖAMTC für eine Spritpreissenkung um 1,5 Cent ein. Damit würden die heimische Nettopreise für Benzin und Diesel an das EU-Niveau angepasst, so Brugger-Brandau. Nach dem jüngsten Preisvergleich der EU-Kommission lagen die heimischen Preise für Eurosuper um 1,3 Cent, die heimischen Dieselpreise um 1,6 Cent über dem EU-Durchschnitt. Damit war Eurosuper vor Steuer in sechs EU-Staaten, Diesel in neun EU-Staaten billiger als in Österreich. (APA)

Share if you care.