Dollarregen für Verbündete der USA

6. Februar 2002, 14:19
16 Postings

US-Haushalt sieht 25,4 Milliarden Dollar Auslandshilfen vor

Washington - Der Anti-Terror-Krieg der USA beschert den Verbündeten einen Dollarregen. Washington hat in seinem am Montag vorgestellten Haushalt für 2003 insgesamt 25,4 Milliarden Dollar für internationale Aufgaben und die Finanzierung des weltweiten Kampfes gegen den Terrorismus vorgesehen. Jordanien, Indien, Pakistan, das Sultanat Oman, Jemen und Kolumbien können mit Militär- und Wirtschaftshilfe in Millionenhöhe rechnen.

JORDANIEN: Israels Nachbar erhält rund 250 Millionen Dollar mehr für Wirtschaft und Militär als im vergangenen Jahr. Insgesamt steigt die US-Hilfe auf 448 Millionen Dollar.

PAKISTAN: Der Schlüsselstaat im Kampf gegen die Taliban kann mit 200 Millionen Dollar Wirtschaftshilfe rechnen. Noch 2002 stellte Washington der Regierung von General Pervez Musharraf nur rund 9,5 Millionen Dollar zur Verfügung. Für Verteidigungszwecke summiert sich die Unterstützung auf 50 Millionen. 2002 gab es dafür aus Washington kein Geld.

INDIEN: 25 Millionen Dollar für die Wirtschaft und 50 Millionen Dollar für militärische Investitionen im nächsten Jahr stehen nur sieben Millionen Dollar für den ökonomischen Aufbau im Jahr 2002 gegenüber.

JEMEN: Von fünf auf zwölf Millionen Dollar steigt die Militär- und Wirtschafthilfe.

OMAN: Im vergangenen Jahr noch leer ausgegangen, kann die Regierung jetzt 20 Millionen Dollar US-Hilfen in den Militärhaushalt einplanen.

KOLUMBIEN: Von den 731 Millionen Dollar für den Kampf gegen Drogen in der Andenregion erhält Kolumbien mit 439 Millionen Dollar den größten Teil.

PERU folgt mit 135 Millionen Dollar. Ein Teil der Hilfe soll für eine Ausweitung der Militärkooperation im Kampf gegen den Koka-Anbau verwendet werden. Zusätzliche 98 Millionen Dollar wollen die USA für den Bau einer Ölpipeline zur Verfügung stellen. Für internationale Gesundheitsprogramme gegen Aids, Tuberkulose und Malaria verzeichnet der US-Haushalt 1,5 Milliarden Dollar.

USA: Fast 1,4 Milliarden Dollar werden für die Sicherheit der eigenen Botschaften im Ausland verwendet. Rund 755 Millionen Dollar fließen in den Bau neuer Gebäude und 553 in die Verbesserung der Sicherheitvorkehrungen. Für US-Sender wie "Voice of America" stehen 60 Millionen Dollar zur Verfügung, um den Kampf gegen den Terrorismus zu unterstützen. (APA)

Share if you care.