Eishockey: Österreich verliert gegen die Schweiz mit 1:4

15. Februar 2002, 09:50
14 Postings

Die Truppe von Ron Kennedy beendet das Turnier auf dem zwölften Platz - Bilanz in vier Spielen: Ein Sieg und drei Niederlagen, die Stimmung ist dennoch positiv

Salt Lake City - Österreichs Eishockeymannschaft verlor ihr letztes Spiel im Rahmen der Olympischen Spiele vor 8.000 Zuschauern gegen die Schweiz mit 1:4 und belegt damit den 12. Turnierrang unter vierzehn Mannschaften. Der Spielverlauf glich den verlorenen Partien gegen Deutschland und Lettland: Die Mannen von Coach Ron Kennedy konnten über weite Strecken das Spiel kontrollieren, scheiterten aber im Abschluss und zeigten Schwächen in der Defensive. Diesmal war der Schweizer Goalie Martin Gerber eine fast unüberwindbare Hürde.

Im zweiten Drittel geriet Österreich mit 0:2 in Rückstand, Tom Searles zielführender Weitschuss im dritten Drittel liess kurz Hoffnung aufkeimen, ehe Vauclair im Unterzahlspiel das vorentscheidende 3:1 für die Schweiz erzielte. Das 4:1 ging schließlich ins leere Tor.

Das Minimalziel - den letzten Platz zu verhindern - wurde also erreicht, in vier Spielen setzte es aber dennoch drei Niederlagen gegenüber einem prestigeträchtigen Erfolg gegen die Slowakei. Die Spieler begeben sich sofort auf die Heimreise, ab nächsten Donnerstag sind sie in der heimischen Meisterschaft im Play Off-Einsatz.(red)

Olympisches Eishockey-Turnier - Spiel um Platz elf:

  • Österreich - Schweiz 1:4 (0:0,0:2,1:2), E-Center Provo, 8.000.

    Tore: Searle (45.) bzw. Plüss (37.,60.), Äschlimann (31.), Vauclair (51./SH).

    Strafminuten: acht bzw. zehn.

    Aufstellungen:

    Österreich: Divis; Lavoie, Searle - Lakos, Unterluggauer - Ulrich, Kasper - R. Lukas; Kalt, Wheeldon, Brandner - Trattnig, Ressmann, Lanzinger - Pöck, Setzinger, Salfi - Kromp, Perthaler, Schaden

    Schweiz: Gerber; Streit, Keller - Steinegger, Steger - Vauclair, Sutter - Hohener; Plüss, Ruthemann, Christen - Dela Rossa, Crameri, Fischer - Rötheli, Äschlimann, Leanin

  • STIMMEN

    Teamchef Ron Kennedy: "Nach sechs Jahren mit dem Team bin ich stolz auf die Spieler. Wir hätten hier mehr verdient, als wir erreicht haben. Die Zukunft sieht positiv aus."

    Ralph Krueger (Teamchef Schweiz): "Ich habe die Österreicher zwei Mal gesehen, mich hat es begeistert, was sie gezeigt haben. Das war ihre stärkste Leistung seit ein paar Jahren."

    Christian Perthaler: "Ich bin schon enttäuscht über das Abschneiden, denn wir hätten das Zeug, unter den Top Acht mitzuspielen.

    Dieter Kalt jun.: "Wir haben dumme Tore bekommen, zu wenig Tore geschossen, aber noch nie so viele Schüsse abgegeben - das ist unsere Geschichte bei diesen Spielen."

    ZUM THEMA

    Livebericht: Österreich - Slowakei

    Ergebnisse und Tabellen

    Share if you care.