Dezember-Arbeitslosigkeit der Eurozone bleibt bei 8,5 Prozent

5. Februar 2002, 12:26
posten

Knapp höher als vor einem Jahr

Luxemburg/Brüssel - Die saisonbereinigte Arbeitslosenrate der Eurozone lag im Dezember 2001 wie schon im November bei 8,5 Prozent, teilte das EU-Amt für Statistik, Eurostat, am Dienstag mit. Ein Jahr davor, im Dezember 2000, hatte die Arbeitslosenrate der Eurozone 8,4 Prozent betragen. Eurostat schätzt, dass damit in der Eurozone im Dezember 11,7 Millionen Menschen arbeitslos waren.

In der EU-15 lag die Arbeitslosenrate im Dezember 2001 mit 7,8 Prozent auf dem gleichen Wert wie im November und knapp unter dem Vergleichswert des Dezember 2000 (7,9 Prozent). 13,6 Millionen Menschen dürften im Dezember 2001 in der EU arbeitslos gewesen sein. In den USA betrug die Arbeitslosenquote im Dezember 5,7 Prozent, in Japan 5,5 Prozent.

Niederlande mit niedrigster Quote

Die niedrigsten Arbeitslosenquoten verzeichneten die Niederlande (2,2 Prozent im November), Luxemburg (2,5 Prozent), Österreich und Irland (jeweils 4,2 Prozent), Portugal (4,3 Prozent) und Dänemark (4,4 Prozent). Spanien hatte mit 12,9 Prozent weiter die höchste Arbeitslosenquote der EU.

Die Arbeitslosenquote der Männer ist in der Eurozone von 7,0 Prozent im Dezember 2000 auf 7,2 Prozent im Dezember 2001 angewachsen, dagegen sank die Arbeitslosenquote der Frauen von 10,5 Prozent auf 10,3 Prozent. In der EU15 erhöhte sich die Arbeitslosenquote der Männer von 6,7 Prozent im Dezember 2000 auf 6,9 Prozent im Dezember 2001, während die Arbeitslosenquote für Frauen im gleichen Zeitraum von 9,4 Prozent auf 9,0 Prozent zurückging.(APA)

  • Artikelbild
    foto: eu
Share if you care.