Bücherpreis für Christa Wolf

5. Februar 2002, 10:34
posten

Schriftstellerin hat deutsche Literatur im 20. Jahrhundert bedeutend geprägt

Berlin - Die Schriftstellerin Christa Wolf wird für ihr Lebenswerk mit dem Deutschen Bücherpreis 2002 ausgezeichnet.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Freistaat Sachsen und die Messestadt Leipzig ehren damit das Lebenswerk der 72-jährigen Autorin, die wie kaum eine andere die Schicksale der Menschen im geteilten Deutschland aufgegegriffen habe, hieß es am Montag zur Begründung in Berlin.

Wolf habe mit ihren Romanen und Erzählungen die deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts dauerhaft mitgeprägt und sich mutig in die großen Debatten der DDR sowie des wiedervereinigten Deutschlands eingemischt, lobte die Jury. Die 1929 geborene Autorin wurde mit Büchern wie "Der geteilte Himmel", "Nachdenken über Christa T.", "Kindheitsmuster" und "Kassandra" bekannt und war 1976 Mitinitiatorin des Protestes gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann aus der DDR. Sie wurde bereits unter anderem mit dem Georg-Büchner- Preis und dem Heinrich-Mann-Preis ausgezeichnet.

Der Deutsche Bücherpreis, eine von Günter Grass gestaltete Bronzeplastik "Bücher-Butt", ist undotiert und wird am 21. März im Rahmen der Leipziger Buchmesse in einer Fernsehgala vergeben, an der auch der Literatur-Nobelpreisträger teilnehmen wird.

Share if you care.