Offiziere wünschen höheres Verteidigungsbudget

4. Februar 2002, 13:35
6 Postings

Geldspritze von 400 Millionen Euro gefordert - ÖOG: Würde die Konjunktur beleben

Wien - Die Österreichische Offiziersgesellschaft (ÖOG) fordert in Hinblick auf die bevorstehenden Budgetverhandlungen eine Geldspritze für das Bundesheer in der Höhe von ca. 400 Mill. Euro (5,50 Mrd. S). Diese Investition würde eine Belebung für die österreichische Wirtschaft bedeuten. Sanierung der "maroden Bauten" als Schub für die Bauwirtschaft, aber auch die Anschaffung neuer Militärfahrzeuge könnte für die Wirtschaft im Hinblick auf Steyr Puch interessant sein, so die ÖOG am Montag.

Weiters komme der Anschaffung der Ausstattung und der zeitgemäßen Bekleidung der Soldaten besondere Priorität zu. Schließlich mahnt die ÖOG auch die Nachbeschaffung der Luftraumüberwachungsflugzeuge ein, da seit dem 11. September ein höherer Sicherheitsbedarf bestehe. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.