Montenegro will im Ausland gestohlene Autos nicht zurückgeben

4. Februar 2002, 13:03
posten

Exekutive sieht "Interessen der Bürger Montenegros geschädigt"

Podgorica - Die Polizei in Montenegro will die vielen im Ausland gestohlenen und von Montenegrinern gefahrenen Autos nicht beschlagnahmen und an die rechtmäßigen Besitzer zurückgeben. Die Interpol hat den Behörden in Podgorica bisher eine Liste von etwa 200 im Land befindlichen Fahrzeugen - darunter viele der Luxusklasse - vorgelegt und verlangt deren Rückgabe.

Die Exekutive wolle diese Autos nicht beschlagnahmen, weil dadurch die Interessen der Bürger Montenegros, die die Autos gekauft haben, geschädigt würden. So lautet die am Montag veröffentlichte Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage. Die Entschädigung der ausländischen Eigentümer sei Sache der dortigen Versicherungsgesellschaften, wird festgestellt. Die meisten Autos aus der Interpol-Liste stammen aus Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Ungarn, heißt es inoffiziell. (APA)

Share if you care.