Globalisierung und Gewalt

5. Februar 2002, 13:42
posten

Vorträge von Slavoj Zizek, Jean Baudrillard und Alexander Kluge zu den Perspektiven nach dem 11. September

Wien - Der slowenische Psychoanalytiker und Theoretiker Slavoj Zizek, der französische Philosoph und Soziologe Jean Baudrillard und der deutsche Autor und Filmemacher Alexander Kluge sind Gäste einer Reihe von Sonntags-Matineen im Volkstheater zum Thema "Globalisierung und Gewalt - Perspektiven nach dem 11. September". Claus Philipp von der Tageszeitung "Der Standard" moderiert die Vorträge mit anschließendem Gespräch. Zizek spricht am 10. März, Baudrillard am 17. März und Kluge am 7. April.

Beginnzeit ist jeweils 11.00 Uhr, die Karten kosten 5 Euro, teilt das Volkstheater in einer Aussendung mit. Die Veranstaltung entstand in Zusammenarbeit mit den Wiener Vorlesungen/Wien Kultur, "Der Standard", und dem Institut Francais de Vienne. Für die Konzeption verantwortlich zeichnen Volkstheater-Dramaturg Karl Baratta und Claus Philipp. (APA)

Share if you care.