RCB senkt BBAG-Empfehlung auf "Neutral"

4. Februar 2002, 11:28
posten

Unterbewertung durch Kursanstieg deutlich reduziert

Wien - Das Wertpapierhaus der Raiffeisen Zentralbank (RZB), die Raiffeisen Centrobank (RCB), stuft die BBAG-Aktie von "Übergewichten" auf "Neutral" zurück. Zur Begründung heißt es, dass sich die Unterbewertung durch den Kursanstieg der letzten Wochen deutlich reduziert habe. Das Kursziel von 45 Euro sei darüber hinaus bereits durchbrochen worden. Ein Übergewichten der Aktie sei auf Grund der geringen Liquidität nicht mehr gerechtfertigt, meint RCB-Analystin Irene Langer in der aktuellen BBAG-Kurzanalyse.

Der Umsatz der Brau Beteiligungs AG sollte im laufenden Geschäftsjahr 2002 um weitere 7,4 Prozent auf 1.172,4 Mill. Euro (rund 16 Mrd. S) ansteigen und das EBIT auf 86,2 Mill. Euro verbessern - entsprechend einer EBIT-Marge von 7,4 Prozent. Langer erwartet sowohl im Bier als auch bei den alkoholfreien Getränken eine deutliche Margenverbesserung.

Gewinnschätzungen Unverändert

Unverändert bleiben die Gewinnschätzungen: Für 2001 wird ein Gewinn je Aktie von 2,58 Euro und für die Folgejahre von 3,26 Euro und 3,73 Euro prognostiziert. Das entspricht einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 2001 von 17,5, bzw. 13,8 und 12,1 für die Folgejahre (Kursbasis: 45,10 Euro).

Die kürzlich veröffentlichten vorläufigen Umsatzzahlen der BBAG in Höhe von 1.092 Mill. Euro hätten die Einschätzung der RCB für das EBIT 2001 in Höhe von 69,4 Mill. Euro bekräftigt. Durch die Ausweitung der Verschuldung und des Finanzergebnisses prognostiziert die RCB-Expertin ein Vorsteuerergebnis 2001 von 56,2 Mill. Euro.(APA)

LINK
BBAG
Share if you care.