Ernüchternde Bilanz

3. Februar 2002, 20:21
posten

SP kritisiert Franz Moraks Kulturpolitik

Wien - Den Zweijahrestag der Regierung nahm SP-Kultursprecherin Christine Muttonen zum Anlass, Zwischenbilanz zu ziehen: Sie konstatierte "Budgetkürzungen und erschwerte Rahmenbedingungen für die Kulturschaffenden". Von den 17 Vorhaben des Regierungsprogramms seien zehn (wie die Absetzbarkeit von Kunstankäufen) offen, manche (z. B. Künstlersozialversicherung) seien nur "halbherzig" umgesetzt worden. Staatssekretär Franz Morak fehle es "offenbar an Durchsetzungsfähigkeit".

Die neuerliche Kürzung der Ermessensausgaben um drei Prozent, die Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FP) für 2002 verfügt habe, bedeute einen "vorläufigen Wegfall" von 2,23 Millionen Euro an Subventionsgeldern. Für viele Kulturvereine werde diese Maßnahme das Aus oder zumindest den Abbau von Mitarbeitern bedeuten.
(trenk/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 04.02. 2002)

Share if you care.