Kommunalwahl in Kambodscha: Sieg der Regierungspartei zeichnet sich ab

4. Februar 2002, 10:08
posten

Wahlbeobachter: Mehr als die Hälfte der Stimmen für Volkspartei - Offizielles Ergebnis steht noch aus

Phnom Penh - Ohne Zwischenfälle sind am Sonntag die ersten Kommunalwahlen in der Geschichte Kambodschas verlaufen. Es zeichnet sich ein Sieg der Kambodschanischen Volkspartei von Regierungschef Hun Sen ab. Nach ersten Ergebnissen vom Sonntag gewann die ex-kommunistische Partei allein in der Hauptstadt Phnom Penh 70 der 76 Stadtbezirke. Angaben von Wahlbeobachtern zufolge kann die Volkspartei im ganzen Land mit rund der Hälfte der Stimmen rechnen. Auch die Opposition unter Führung von Sam Rainsy habe gut abgeschnitten und die mit der Volkspartei koalierende royalistische FUCINPEC-Partei von Prinz Norodom Ranaridddh weit hinter sich gelassen.

Insgesamt waren 5,2 Millionen Kambodschaner zur Wahl aufgerufen. Das Ergebnis in Phnom Penh wurde vom dortigen Gouverneur Chea Sophara bekannt gegeben. Demnach gingen die restlichen sechs Bezirke der Hauptstadt an die oppositionelle Partei des früheren Finanzministers Sam Rainsy. Die Opposition erkannte das Ergebnis in Phnom Penh an.

Mehrere zehntausend Beobachter

Mehr als 70.000 Kandidaten bewarben sich um die rund 10.000 Sitze in den 1.621 Stadt- und Gemeinderäten im Land. Die Gemeinden wurden bisher von Verwaltungsbeamten regiert, die allein von der Volkspartei bestimmt wurden. Das offizielle Ergebnis sollte frühestens am Dienstag vorliegen.

Die Wahl wurde von mehreren zehntausend Beobachtern überwacht, unter ihnen auch Vertreter der Europäischen Union. Sie äußerten sich zunächst nicht zum Wahlverlauf. Die Sam-Rainsy-Partei sprach jedoch von Unregelmäßigkeiten und Wahlbetrug zu Gunsten der Volkspartei. Berichte über gewaltsame Zwischenfälle gab es dagegen nicht.

Im Wahlkampf fielen mehr als 20 Kandidaten und Aktivisten der beiden Oppositionsparteien Mordanschlägen zum Opfer. Die Volkspartei hat Vorwürfe zurückgewiesen, dass sie für die Gewalt verantwortlich sei. Hun Sen kam 1979 mit der Unterstützung vietnamesischer Truppen an die Regierung und wurde 1993 sowie 1998 in Parlamentswahlen bestätigt. (APA)

Share if you care.