Bis in letzte Detail

4. Februar 2002, 19:20
posten

Anreise und Kampf gegen die Zeitumstellung werden bei Eberharter und Kollegen nicht dem Zufall überlassen

St. Moritz - Die Zeit ist knapp, ab Donnerstag geht es schon auf der Olympia-Abfahrt in Snowbasin ins erste Training. Dazwischen folgt eine strapaziöse Anreise und vor allem die Zeitumstellung mit einer Differenz von acht Stunden zu Europa. Damit diese an Stephan Eberharter und Co nicht allzu sehr nagt, sind die Reise und die Maßnahmen bereits bis auf kleinste Detail geplant.

Zeitumstellung bereits in Europa

"Es gibt präventive Maßnahmen vor dem Flug, Schlafmaßnahmen während des Fluges und auch so was wie eine Bewegungstherapie", erklärte Konditionstrainer Toni Beretzki. Der Burgenländer, seit Sommer beim ÖSV-Team und zudem Trainer beim Radteam Stabil Steiermark, hat bereits im Kopf, was er tun muss. "Vor Beginn des Fluges muss man viel trinken und wenig essen. Dazu sollen alle am Tag vor dem Abflug spät schlafen gehen und trotzdem früh aufstehen", erklärt Beretzki. Damit soll die Zeitumstellung bereits in Europa eingeleitet werden.

Magie der Flüssigkeit

Das Zauberwort, das immer wieder fällt, ist Trinken. Während des Fluges und auch nach der Landung auf Grund der Höhenlage in Salt Lake City und Snowbasin müssen alle Athleten so viel Flüssigkeit zu sich nehmen wie möglich, insgesamt bis zu sechs Liter pro Tag. Dabei werden isotonische Getränke, stille Mineralwasser und Fruchtsäfte gemischt. Aber auch während des Fluges gibt es keine Pause. Mit einem Compex-Elektrostimulations-Gerät werden zwei bis drei Mal pro Flug die Muskeln "warm" gehalten, während der Wartezeit auf den Weiterflug in Atlanta bzw. Washington sind Stretching-Übungen angesagt, dazu hat Beretzki seinen Schützlingen eine "Ganzkörper-Anspannungsübung" mitgegeben.

Keine Schlafmittel

Auch geschlafen wird im Flugzeug nach Plan. Schlafmittel sind tabu, auch sollte nicht länger als eineinhalb Stunden am Stück geschlafen werden. "Wir versuchen nur, die Tiefschlafphasen einzuhalten, sonst wird wenig geschlafen." Denn die Ankunft in Utah erfolgt gegen 20:00 Uhr, danach geht es so schnell wie möglich ins Bett. "Am ersten Tag wird dann früh gegen 5:30 Uhr aufgestanden, es gibt regeneratives Training am Ergometer und Laufspiele mit einer maximalen Dauer von 30 bis 40 Minuten mit niedriger Intensität. Und der Mittagsschlaf darf, wenn überhaupt, nur kurz ausfallen", erklärt der Konditionstrainer.(APA)

Share if you care.