AK kritisiert Verteuerung der Wiener Telekabel-Gebühren

2. Februar 2002, 13:14
posten

"Kundenfeindlich und unsozial" - Medienbehörde soll einschreiten

Als "kundenfeindlich und unsozial" kritisiert die Arbeiterkammer (AK) die mit Freitag erfolgte Verteuerung der Telekabel-Gebühr für Wiener Kabelfernseher um fünf Prozent. Die AK befürchtet, dass die Kabel-TV-Nutzer die Ausbaupläne der UPC Telekabel für die wettbewerbsintensiven Bereiche Internet, Telefon und digitales Fernsehen mitfinanzieren müssen.

Daher sollte die Telekom- und Rundfunk-Aufsichtsbehörde einschreiten und den Wiener Kabelfernsehmarkt auf mögliche Quersubventionen zwischen den Angebotsleistungen (Telefon, TV und Internet) untersuchen, fordert die AK in einer Aussendung. (APA)

Share if you care.