An die Bundespolizeidirektion Graz

1. Februar 2002, 15:36
3 Postings
Ich habe via Standard von den neusten publizistischen Leistungen aus Ihrem Mitarbeiterkreis erfahren. Als Mann ist mir das Auftreten Ihrer Truppe in Graz in einem Kalender aber schon so was von peinlich! Ich geniere mich für meine Geschlechtsgenossen.

Konnex Nacktheit und Waffen

Gegen Nacktheit und selbstbewußtes Körperempfinden auch auf Darstellungen gäbe es aber schon gar nichts einzuwenden, aber alles gegen den entlarvenden Konnex der Nacktheit ihrer Mitarbeiter mit den Waffen. Daher eine Zitrone für die Jungs aber noch viel mehr für die Produzenten dieses Machwerks!

Produktion sexuell abartiger Publikationen

Mir ist bewußt, daß Pornographie in unserer Konsumgesellschaft nicht zu verbieten ist, ich unterstelle aber, daß die Produktion sexuell abartiger Publikationen nicht zu den Aufgaben der Bundespolizei gehört und auch nicht geeignet ist, das Vertrauen großer Teile der Bevölkerung zu gewinnen oder zu verstärken.

Seelische und therapeutische Unterstützung

Sollten die Montagen ohne Wissen und durch Täuschung Ihrer Mitarbeiter zustande gekommen sein, unternehmen sie glaubhafte rechtliche Schritte gegen die Produzenten, um sie zu schützen und nicht im Regen stehen zu lassen. Ihre Kollegen brauchen jetzt seelische, therapeutische und soziale Unterstützung, um mit der Verachtung und Scham und Selbstverachtung umgehen zu können und keine Repression oder Degradation.

Ziehen sie die wahren Verantwortlichen innerhalb und außerhalb Ihrer Truppe dafür zur Verantwortung, auch die posierenden Modelle zählen zu den Opfern, vielmehr allerdings die ohne ihr Wissen montierten Abbilder von Frauen in diesem montierten Zusammenhang. Ihnen sollte in glaubhafter symbolischer Weise Abbitte geleistet werden.

Selbsthilfe und Männergruppen

Sollten Ihre Mitarbieter durch diese Veröffentlichung seelischen Schaden genommen haben, so gibt es Selbsthilfe und Männergruppen, die ihnen bei der Aufarbeitung der Probleme behilflich sein können. Sollten für diese Peinlichkeit öffentliche Mittel in Anspruch genommen worden sein, rechnen Sie mit umfangreichen "Nachspielen".

Sorgen Sie bitte wirksam dafür, daß dieses Machwerk nicht mehr weiterverbreiten wird, auch nicht unter der Hand womöglich zu Sammlerpreisen, sondern da landet wo es hingehört, im Altpapierschredder oder einer Hackschnitzelheizung!

(Von der Redaktion gekürzt)

Name der Redaktion bekannt
Share if you care.