Kinoverhältnisse in den neun Bundesländern

31. Jänner 2002, 21:58
posten

In den Ländern hat sich trotz Constantin- und UCI-Konkurrenz eine lebhafte Kinoszene etablieren können.

Die Constantinkette ist neben ihren "Cineplexxes" mit weiteren Kinos in den Hauptstädten vertreten: So führt sie in Wien Artis, Tuchlauben, Actors-Studio, Urania, Atelier-Kino, Auge und Apollo, in Baden das Beethoven-Kino. Graz: Geidorf-Kino und English Royal. Linz: Kolosseum, Villach: Stadtkino.

In den Ländern hat sich trotz Constantin- und UCI-Konkurrenz eine lebhafte Kinoszene etablieren können. In Linz lockt neben Moviemento und Citykino im Graben das Central in bester Lage auf der Landstraße (ist in Privatbesitz).

In Salzburg ist Das Kino neben Mozartkino und Elmo ein klassisches Programmkino. Alle drei können sich weitgehend dadurch behaupten.

Die Grazer Szene wird neben den Constantin-Kinos durch die Programmkinos Rechbauer-Kino und Augarten bereichert. Ebenso vom Schubertkino des Privatbesitzers Anton Primschitz.

In Klagenfurt und Villach geht nichts ohne Constantin. Die Traditionskinos Wulfenia und Cinecity werden durch sie programmiert.

Die beiden Kinos in Eisenstadt und Oberwart werden von der Constantin programmiert, befinden sich aber in Privatbesitz.

Das Innsbrucker Programm bietet neben Cineplexx-Filmen Alternativen im Cinematographen, dem Leo-Kino und Cine Royal - alle drei ohne Constantin-Bespielung.
(aw/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 01.02. 2002)

Share if you care.