"Wiedener" Theaterfragen - Louvre auf dem Prüfstand - Der Fall Bloch-Bauer: Neuer Termin - Stipendium für Brigitta Falkner

31. Jänner 2002, 20:44
posten
Wien - Die Wiener Grünen richten im Rahmen der heutigen Gemeinderatssitzung eine mündliche Anfrage an Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny: Die Bestellung des Autors und Regisseurs Gerald Szyszkowitz zum Leiter der "Freien Bühne Wieden" soll neuerlich thematisiert werden. Szyszkowitz, der als Sieger aus einer entsprechenden Ausschreibung hervorging, soll seine Mitbewerber schon allein kraft seiner Zugehörigkeit zum ausschreibenden Verein aus dem Feld geschlagen haben. Die Grünen wollen vor einer Klärung des Sachverhalts auch der Gewährung einer Jahressubvention von rund 130.810 Euro (1,8 Millionen Schilling) ihre Zustimmung versagen. (poh)


Louvre auf dem Prüfstand

Paris - Des Pariser Rechnungshof stellt den Verwaltern des Louvre ein Armutszeugnis aus: Häufig würde nur die Hälfte der festgesetzten Arbeitszeit mit Arbeit verbracht; Servicebereiche, wie etwa die Museumsgarderobe, seien ganz geschlossen. In der Wohnung eines Wärters wurde gestohlenes Computer-Zubehör aus dem Museum für 7.600 Euro gefunden. Auch geißelt der Rechnungshof die Rechtsstrukturen als "undurchsichtig" und beanstandet, dass stets ein Viertel der Säle geschlossen sei. (AFP)


Der Fall Bloch-Bauer: Neuer Termin

Los Angeles - Im Konflikt zwischen Maria Altmann, Erbin nach Ferdinand Bloch-Bauer, und der Republik Österreich um fünf Klimt-Gemälde gibt es einen neuen Gerichtstermin in den USA: Am 7. März findet eine Anhörung statt. Die Republik hatte, wie berichtet, gegen die Entscheidung, die Klage zuzulassen, Berufung eingelegt. (trenk)


Stipendium für Brigitta Falkner

Wien - Heute, Freitag, erhält die Wiener Autorin Brigitta Falkner das mit 8.000 Euro (110.000 Schilling) dotierte George-Saiko-Reisestipendium verliehen. (cia)
(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 01.02. 2002)

Share if you care.