Weiche Landung für die Ryanair

1. Februar 2002, 14:36
5 Postings

Neue Ziele Graz und Klagenfurt - Branchenkenner erwarten Klage der AUA bei der EU wegen Wettbewerbs- verzerrung

Wien - Der irische Billigflieger Ryanair, der seit April des Vorjahres von Salzburg aus nach London Stansted abhebt, wird ab April dieses Jahres auch von Graz und ab Juni auch von Klagenfurt in die britische Hauptstadt fliegen. Wie lang Ryanair das in der jetzigen Form tun kann, ist allerdings fraglich. Denn in Branchenkreisen wird eine Klage der AUA bei der EU wegen Wettbewerbsverzerrung erwartet. Der Grund: Ryanair wird von den Länder, der Stadt und mitunter auch den Flughäfen indirekt kräftig unterstützt.

So wirbt Ryanair mit einem Eröffnungspreis für ein One-Way-Ticket von 59 Euro (812 S) von Klagenfurt und Graz nach London und ist damit um über 90 Prozent billiger als die AUA. Im selben Atemzug wird aber darauf hingewiesen, dass das Land Kärnten, die Stadt Klagenfurt und der Flughafen den Marketingauftritt für die neue Destination mit einer Mio. Euro jährlich unterstützt. Dass Rynair überhaupt nach Klagenfurt fliegt, ist eine kleine Sensation, denn zu Jahresbeginn hat der Präsident der Kärntner Wirtschaftskammer, Franz Pacher, die Verhandlungen mit Ryanair platzen lassen. Die Kammer sollte von den insgesamt 30 Mio. S an geplanten Zuschüssen für Ryanair zehn Mio. S übernehmen. Pacher lehnte das ab, "weil die Kammer keine Marktverzerrungen finanziert".

Für den Grazer Flughafen versicherte deren Chef Gerhard Widmann dem STANDARD, dass die Ryanair dieselben Bedingungen habe wie andere Airlines. Doch in der Grazer Landesregierung wird bestätigt, dass (um der Ryanair Passagiere zu sichern) das Land Steiermark und die Stadt Graz jährlich um zusammen sechs Mio. S in England für Veranstaltungen in der Steiermark werben. Wenig Erfolg hatte bisher Buzz in Österreich: Nach ihrem Start Anfang 2000 wurde mangels Erfolg der Flugbetrieb der KLM-Tochter von Wien nach London im Oktober 2001 wieder eingestellt.

Ryanair ist, weil sie ohne Service (Getränke und Essen nur gegen Bezahlung) auskommt und die Buchungen nur über das Internet möglich sind, ein klassischer Billigcarrier. Außerdem werden Flughäfen angeflogen, die etwas außerhalb einer Stadt liegen. In London ist es Stansted und in Frankfurt etwa Hahn. Die extrem niedrigen Tarife sind vor allem für jene Reisenden interessant, die direkt nach London wollen. Umsteigen ist in Stansted nicht möglich. Und Meilensammeln kann man bei Ryanair auch nicht. (Claudia Ruff, Der Standard, Printausgabe, 01.02.02)

LINK
Ryanair
Share if you care.