Rapid holt bosnischen Sturmtank

9. Februar 2002, 12:33
11 Postings

Jovica Vico kommt als Führender der slowenischen Torschützenliste nach Wien

Wien - Rapid Wien, SW Bregenz und Salzburg haben am letzten Tag vor Ablauf der Frist noch einmal am Transfermarkt zugeschlagen. Der Rekordmeister verpflichtete den 23-jährigen bosnischen Stürmer Jovica Vico, die Vorarlberger haben vom GAK den 23-jährigen Mittelfeld-Mann Gernot Sick bis zum Saisonende ausgeliehen, dazu wurde der 27- jährige Stürmer Enrique Saucedo aus Paraguay geholt.

Die Hütteldorfer haben damit doch noch einen Stürmer für die Frühjahrssaison unter Vertrag genommen. Mit Vico wurde von NK Era Smartno der Führende der slowenischen Torschützenliste verpflichtet. Der 23-jährige Bosnier wird schon am Freitag zum Trainingslager der Hütteldorfer nach Dubai fliegen und am Sonntag gegen Al-Shabab sein Debüt in Grün-Weiß absolvieren.

Für ein halbes Jahr in Wien

Vico wurde für ein halbes Jahr erworben, Rapid hat im Sommer die Option, den 1,90 Meter großen Angreifer längerfristig zu binden. Nach Ferdinand Feldhofer (Sturm Graz), Andi Herzog (Werder Bremen), Marcin Adamski (Zaglebie Lubin) und Ivan Knez (FC Basel) ist der Bosnier der fünfte und letzte Neuzugang.

SW Bregenz hat Gernot Sick und Enrique Saucedo unter Vertrag genommen. Sick, 23-jähriger Mittelfeldspieler wurde vom GAK bis zum Saisonende ausgeliehen, Saucedo, ein 27-jähriger Stürmer, wurde von Colegiales aus Paraguay geholt. Bei beiden Spielern (die bereits am Sonntag mit ins Trainingslager nach Imola fahren) haben die Vorarlberger zudem eine Option auf eine weitere Verpflichtung.

Salzburg verpflichtet Brenner

Fußball-Bundesligist SV Salzburg hat sich wenige Stunden vor Ablauf der Transferzeit für die Frühjahrssaison weiter verstärkt. Die Salzburger verpflichteten Mittelfeldspieler Ewald Brenner, der bisher beim LASK unter Vertrag war, bis zum 30. Juni 2004 mit einer Option auf Vertragsverlängerung um weitere zwei Jahre. Brenner hatte im Herbst drei Tore für die Linzer erzielt.(APA)

Share if you care.