Infineon ventiliert Kooperation mit Hynix

31. Jänner 2002, 12:06
posten

Joint Venture mit Toshiba gescheitert

Tokio/München - Der Halbleiterhersteller Infineon spricht mit dem südkoreanischen Konkurrenten Hynix über eine Kooperation im defizitären Speichergeschäft. Beide Unternehmen strebten eine Zusammenarbeit bei der Produktion von DRAM-Chips an, sagte Infineon-Chef Ulrich Schumacher in einem Interview mit der Tageszeitung."Nihon Keizai Shimbun". Er könne sich als Form der Kooperation ein Joint Venture vorstellen.

Ursprünglich hatte Infineon ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem japanischen Toshiba-Konzern angestrebt. Die Verhandlungen scheiterten aber. Hynix ist laut früheren Äußerungen nach Ansicht Schumachers einer der Hauptverantwortlichen für den Preisverfall in der Branche. An Hynix seien im vergangenen Jahr Finanzspritzen von koreanischen Banken in Höhe von mehr als sieben Mrd. US-Dollar (8,1 Mrd. Euro/111,7 Mrd. S) geflossen, beklagte Schumacher.

Eine Sprecherin der Infineon Technologies AG (München) bestätigte Verhandlungen. "In der gegenwärtigen Phase der Konsolidierung im DRAM-Markt reden alle Marktteilnehmer miteinander." Schon früher habe Infineon bestätigt, dass auch Hynix zu den Gesprächspartnern gehöre. Es seien mehrere Modell einer Kooperation denkbar. Hynix wollte den Bericht nicht kommentieren.(APA/dpa)

Share if you care.