Fujitsu Siemens präsentiert eigenen Handheld

4. Februar 2002, 11:43
posten

PDA-Leichtgewicht "PocketLOOX" mit Bluetooth kann einhändig bedient werden

Nun steigt auch Fujitsu Siemens in den Markt für PDAs ein. Auf einer Hausmesse in Paderborn präsentierte der Konzern einen schlanken, modular erweiterbaren Handheld mit integriertem Bluetooth-Modul. Der PocketLOOX wurde von Peter Eßer, Vice President für Volume Products and Supply Operations, zum Messeauftakt vorgestellt. "Der Handheld ist das kleinste Mitglied unserer Mobile Solutions-Familie", so Eßer.

Auf der CeBIT näher vorgestellt

Der PocketLOOX ist auf das Business-Segment ausgerichtet. Der PDA, der auf der CeBIT 2002 einem breiteren Publikum vorgestellt werden soll, läuft auf dem Windows Pocket PC-Betriebssystem. Der Handheld lässt sich einhändig über ein Jog-Dial und drei Auswahltasten sowie konventionell über Touchscreen und Navigationstasten bedienen. Der Farbschirm stellt über 65.000 Farben dar und erzielt eine Auflösung von 240 x 320 Pixel.

165 Gramm "schwer"

Neben dem integrierten Bluetooth-Modul für Kurzstrecken-Funkverbindungen kann am Connector an der Basis des Geräts auch ein optionales GPRS-Modul für Datenübertragung und Sprachtelefonie angeschlossen werden. In der Grundausstattung kommt der Pocket LOOX auf ganze 165 Gramm. Mit dem GPRS-Modul steigt das Gewicht auf rund 250 Gramm.

64 MB Arbeitsspeicher und 32 MB Flash-ROM

Der Handheld verfügt über einen Erweiterungsschacht für SD- und einen für CompactFlash-Cards. Fujitsu Siemens hat den PocketLOOX mit 64 MB Arbeitsspeicher und 32 MB Flash-ROM ausgestattet. Als Prozessor soll der neue Xscale von Intel zum Einsatz kommen. Der Chip befindet sich nach Angaben von Fujitsu Siemens zurzeit in der abschließenden Testphase. Die genauen Leistungsdaten des Prozessors sowie der genaue Preis des Pocket LOOX werden auf der CeBIT bekannt gegeben. Der Handheld wird voraussichtlich Ende April auf den Markt kommen.

Neuer leiser Business-PC soll kommen

Für den PC-Bereich kündigte Eßer einen besonders leisen Business-PC an. Fujitsu Siemens liefert den Computer mit einem Pentium 4-Prozessor mit bis zu 2,2 GHz Taktfrequenz sowie einem Sicherheitspaket aus Chipkartenleser, Crypto Chipkarte und Sicherheitssoftware aus. Im Entertainment-Bereich will der Konzern mit seiner Breitband-Anwendung Cinema@home punkten. Dieses Entertainment-Center stimmt von der Hardware her mit der Activity-Plattform aus Set-Top-Box, digitalem Video-Recorder, DVD und CD-Player, Internetzugang sowie E-Mail überein und soll zur Jahresmitte in den Handel kommen.(pte)

Share if you care.